Niedersachsen 

Brückenarbeiten bei Hannover: Bahnverkehr in Niedersachsen massiv gestört

Der Bahnverkehr in Niedersachsen ist ab Samstag für zehn Tage massiv gestört. (Archivbild)
Der Bahnverkehr in Niedersachsen ist ab Samstag für zehn Tage massiv gestört. (Archivbild)
Foto: Peter Steffen/dpa
  • Eine fast 140 Jahre alte Bahnbrücke in Hannover muss überholt werden
  • Reisende müssen sich auf umfangreiche Einschränkungen einstellen
  • Nach zehn Tagen soll alles wie gewohnt laufen

Hannover. Bahnpendler- und reisende aufgepasst!

Führt dein Weg über Hannover, musst du dich von diesem Samstag an bis zum folgenden Wochenende auf erhebliche Einschränkungen einrichten. Wegen der Erneuerung einer Bahnbrücke im Zentrum von Hannover können viele Regional- und ICE-Züge am Hauptbahnhof nicht halten und fahren eine Umleitung, wie die Deutsche Bahn ankündigte.

Der Bahnhof Hannover Messe/Laatzen wird zum Ersatzhalt für viele Fernzüge. Unter anderem dort ist die Bahn mit zusätzlichem Servicepersonal vor Ort, um Reisenden den Weg zu weisen. Für die Fahrt ins Zentrum können mit den Bahnfahrkarten während der Zeit der Arbeiten auch die Straßenbahnen benutzt werden.

Brückenbauarbeiten in Hannover: Bahnverkehr in Niedersachsen massiv gestört

Während die ICE zwischen Köln und Berlin wie gewohnt pendeln, stoppen die ICE zwischen Hamburg und München sowie Stuttgart und Basel statt im Hauptbahnhof in Hannover Messe/Laatzen und verzögern sich um 15 bis 30 Minuten.

Die IC-Züge zwischen Köln und Dresden sowie Amsterdam und Berlin halten statt im Hauptbahnhof Hannover in Wunstorf und Lehrte.

Die IC-Verbindung Norddeich-Leipzig fällt zwischen Hannover und Braunschweig aus.

Auch im Regionalverkehr gibt es erhebliche Einschränkungen. Einzelne Verbindungen entfallen oder enden eine Station vor dem Hauptbahnhof. Dort wird eine fast 140 Jahre alte Brücke erneuert, über die der Verkehr Richtung Süden und Osten rollt.

>> Neue Bahnstationen in Braunschweig, Salzgitter und Co. geplant – hier sollen sie entstehen

Diese Bahnstrecken sind betroffen:

ICE KÖLN-BERLIN

  • Die Züge fahren nach gewohntem Fahrplan mit Halt im Hauptbahnhof.

ICE HAMBURG/BREMEN-KASSEL-NÜRNBERG-MÜNCHEN

  • Die ICE zwischen Hamburg und München stoppen statt im Hauptbahnhof in Hannover Messe/Laatzen und verzögern sich um etwa 30 Minuten. Der Zugteil von und nach Bremen pendelt nur zwischen Bremen und Hannover.

ICE HAMBURG-FRANKFURT-STUTTGART/BASEL

  • Die Züge stoppen statt im Hauptbahnhof in Hannover Messe/Laatzen und verzögern sich um etwa 15 Minuten.

ICE STRALSUND-KARLSRUHE

  • Die Züge werden teils über Hannover Messe/Laatzen umgeleitet, andere fallen zwischen Hannover und Kassel aus.

IC KÖLN-DRESDEN/IC AMSTERDAM-BERLIN

  • Die IC-Züge halten statt im Hauptbahnhof in Wunstorf und Lehrte.

IC NORDDEICH-LEIPZIG

  • Die Verbindung fällt zwischen Hannover und Braunschweig aus.

S-BAHNVERKEHR

  • Einige Linien werden in Hannover anders verknüpft und Fahrzeiten angepasst. Zwischen dem Hauptbahnhof und dem Flughafen pendeln die Züge nur einmal in der Stunde. Die Züge von Paderborn nach Hannover stoppen nicht in Linden/Fischerhof und Hannover-Bismarckstraße. Die Züge aus Bad Pyrmont/Hameln und Haste enden bereits in Hannover-Bismarckstraße. Im Abschnitt Hildesheim-Sarstedt-Hannover fällt die S4 aus. Hier fahren Busse zwischen Hildesheim Hbf und Barnten mit Anschluss an den/aus dem Metronom.

METRONOM

  • Die Züge zwischen Hannover und Uelzen fahren planmäßig. Die Züge zwischen Hannover und Göttingen halten zusätzlich in Hannover Messe/Laatzen, Rethen und Barnten, und es gibt Abweichungen vom üblichen Fahrplan.

ENNO WOLFSBURG-HANNOVER

  • Die Züge im Stundentakt fahren planmäßig. Einige Züge im Zwischentakt fahren nur bis/ab Hannover Karl-Wiechert-Allee.

ERIXX BAD HARZBURG-HANNOVER

  • Die Züge fahren nur bis/ab Hannover Bismarckstraße.

ERIXX HANNOVER-BUCHHOLZ

  • Nur in Fahrtrichtung Buchholz entfällt der Halt in Langenhagen-Mitte.

WESTFALENBAHN RHEINE/BIELEFELD-BRAUNSCHWEIG

  • Es kommt nur zu vereinzelten kleinen Fahrplanänderungen.

(dpa/mb)