Niedersachsen 

Nach zähem Ringen: Diakonie-Mitarbeiter in Niedersachsen bekommen mehr Geld

 Eine Pflegekraft geht in einem Pflegeheim mit einer älteren Dame über einen Korridor (Symbolbild).
Eine Pflegekraft geht in einem Pflegeheim mit einer älteren Dame über einen Korridor (Symbolbild).
Foto: Christoph Schmidt/dpa

Hannover. Die rund 37.000 Beschäftigten der Diakonie Niedersachsen erhalten mehr Geld. In den schwierigen Verhandlungen sei eine Einigung erzielt worden, teilten Verdi und Marburger Bund sowie der Diakonische Arbeitgeberverband DDN am Donnerstag mit.

Im August gibt es eine Einmalzahlung von 250 Euro. Zudem werden die Entgelte zum 1. Mai 2019 um 3 Prozent (mindestens 70 Euro) erhöht, zum 1. Januar 2020 um 2,6 Prozent (mindestens 70 Euro) sowie zum 1. Januar 2021 um 1,6 Prozent. Die Laufzeit wurde bis zum 30. Juni 2021 vereinbart.

Zudem wird die Bezahlung der Altenpflegebeschäftigten schrittweise auf das Niveau anderer Pflegekräfte angehoben. (dpa)