Niedersachsen 

Brandanschlag vor NPD-Kundgebung in Göttingen – Polizei geht von Zusammenhang aus

Bei Göttingen wurde eine Signalanlage der Bahn angezündet (Archivbild).
Bei Göttingen wurde eine Signalanlage der Bahn angezündet (Archivbild).
Foto: dpa

Göttingen. Bei Göttingen haben Unbekannte einen Brandanschlag auf die Bahn verübt. Laut Polizei setzten sie am Vormittag in Rosdorf eine Signalanlage in Brand. Die Feuerwehr löschte die Flammen, der Zugverkehr war entsprechend gestört.

Die Polizei geht davon aus, dass der Anschlag etwas mit der NPD-Kundgebung in Göttingen am Samstag zu tun hat. Möglicherweise sollten so Rechtsextreme an der Teilnahme gehindert werden. Der Staatsschutz ermittelt.

Die NPD-Aktion sowie die Gegendemo verliefen friedlich. 15 Rechtsextreme standen auf dem Bahnhofsvorplatz 400 Gegendemonstranten gegenüber. Hunderte Einsatzkräfte der Polizei waren im Einsatz. Das Konzept ging auf.

Einzig eine Gegendemonstrantin versuchte, durch das Absperrgitter zu klettern. (ck)