Niedersachsen 

Streit in Hameln endet tödlich: Mann soll 55-Jährigen erstochen haben

Ein Mann soll einen 55-Jährigen im Streit erstochen haben. (Symbolbild)
Ein Mann soll einen 55-Jährigen im Streit erstochen haben. (Symbolbild)
Foto: imago/blickwinkel

Hameln. Nach einem tödlichen Streit zwischen zwei Männern in Hameln läuft die Vernehmung des mutmaßlichen Täters. Der Haftrichter hat mittlerweile Untersuchungshaft angeordnet.

Unklar war zunächst, worum es bei dem Streit in Hameln ging. Das 55 Jahre alte Opfer war mit einem Messer am späten Freitagnachmittag tödlich verletzt worden, der vier Jahre ältere mutmaßliche Täter wurde wenig später festgenommen.

Streit in Hameln endet für 55-Jährigen tödlich

Das Opfer soll am kommenden Montag obduziert werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Löwen greifen Pfleger im Serengeti-Park in Hodenhagen an: Rettungshubschrauber im Einsatz

Streit um Veranstaltungsort: AfD sagt eigenen Parteitag in Niedersachsen ab

• Top-News des Tages:

Schlimmer Unfall bei Helmstedt: Autos krachen frontal zusammen – zwei Schwerverletzte

Salzgitter: Mann soll Tochter vergewaltigt haben – Ehefrau nimmt ihn vor Gericht in Schutz

-------------------------------------

Ersten Informationen zufolge hatten sich die beiden Männer zusammen mit der Lebensgefährtin des Tatverdächtigen in der Wohnung des Paares aufgehalten.

Ihre Streitigkeiten hätten die Männer schließlich nach draußen verlegt.

Frau des Opfers hatte den Notruf gewählt

Die 53-jährige Frau sei in der Wohnung geblieben und habe den Notruf gewählt.

Rettungskräfte versuchten vergeblich, den 55-Jährigen wiederzubeleben. (dpa/fb)