Niedersachsen 

Tote in Wischhafen: Gefährlicher Mann auf der Flucht – Polizei bisher ohne heiße Spur

In Wischhafen hat sich offenbar ein verbrechen ereignet (Symbolbild).
In Wischhafen hat sich offenbar ein verbrechen ereignet (Symbolbild).
Foto: Swen Pförtner/dpa

Wischhafen. Nach dem gewaltsamen Tod einer 31-Jährigen in Wischhafen im Landkreis Stade fahndet die Polizei nach wie vor nach dem tatverdächtigen Ehemann. Es gebe noch keine heiße Spur, wo sich der 52-Jährige aufhalte, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Wischhafen: Mann wohl bewaffnet

Das Paar lebte getrennt. Der Mann, ein Deutscher, sei vermutlich mit einem großen schwarzen Wagen auf der Flucht, er könne bewaffnet und gefährlich sein. Im Laufe des Tages wolle die Polizei Fotos von dem Verdächtigen und dessen Auto veröffentlichen. Die Ermittler hoffen auf Zeugenhinweise.

Mehr von uns:

Die 31-Jährige, die getrennt von ihrem Mann lebte, war am Samstag tot in ihrem Haus gefunden worden. Zuvor hatten Angehörige die Polizei alarmiert, weil die Frau nicht zur Arbeit erschienen war.

Tote Frau in Wohnung gefunden

Die Beamten öffneten mit Hilfe der Feuerwehr die Haustür und fanden die Leiche der Frau. Die 31-Jährige war vermutlich schon in der Nacht umgebracht worden. Auch ihre Hündin wurde in dem Haus tot entdeckt.

Weitere Einzelheiten zu den Todesumständen gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht bekannt.