Niedersachsen 

Niedersachsen: Vorsicht! Diese Virus-Erkrankung breitet sich gerade aus

Der Kot der Rötelmaus überträgt das Hantavirus (Symbolfoto).
Der Kot der Rötelmaus überträgt das Hantavirus (Symbolfoto).
Foto: dpa

Hannover. Die Hantavirus-Erkrankung ist auf dem Vormarsch in Niedersachsen. Schon 45 Erkrankte gibt es seit Jahresbeginn in Niedersachsen, teilt das Landesgesundheitsamt mit.

Das Virus wird übrigens über Kot von Rötelmäusen übertragen. Der infizierte Kot ist für mehrere Tage ansteckend. Wer beispielsweise beim Fegen einer Garage etwas aufwirbelt und einatmet, kann am Hantavirus erkranken.

Virus kann zu Nierenversagen führen

Zwei Wochen nach der Übertragung der Viren würde dann abrupt hohes Fieber einsetzen. Ebenso komme es häufig zu Übelkeit und Erbrechen. In manchen Fällen versagen nach einigen Tagen die Nieren.

-----------------------

Mehr Themen:

-----------------------

Zu den Risikogebieten in Niedersachsen gehören übrigens der Landkreis Osnabrück und das Emsland.

So kannst du dich schützen

Um sich vor dem Virus zu schützen, rät das Landesgesundheitsamt, Scheunen, Garagen, Dachböden oder Keller vor dem Putzen mindestens eine halbe Stunde zu lüften. Auch ein Staubsauger sollte in den Räumen tabu sein. (abr)