Niedersachsen 

Niedersachsen: So viele Menschen wie noch nie zählen Gartenvögel

Eine Vogelkundlerin steht in einem Garten und kreuzt die Zählhilfe für die unterschiedlichen Vögel an, die sie beobachtet. Die Vogel-Zählaktion "Stunde der Gartenvögel" des Naturschutzbundes (Nabu) startete am 10. Mai. (Archivbild)
Eine Vogelkundlerin steht in einem Garten und kreuzt die Zählhilfe für die unterschiedlichen Vögel an, die sie beobachtet. Die Vogel-Zählaktion "Stunde der Gartenvögel" des Naturschutzbundes (Nabu) startete am 10. Mai. (Archivbild)
Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Hannover. Bei der Zählaktion "Stunde der Gartenvögel" hat es der Naturschutzorganisation Nabu zufolge eine Rekord-Beteiligung in Niedersachsen gegeben. Demnach haben mehr als 9600 Menschen über 224.000 Vögel gemeldet. "So viele Vogelfreunde wie noch nie haben mitgemacht – knapp ein Drittel mehr als im vergangenen Jahr", sagte Nabu-Sprecher Philip Foth am Dienstag.

Ihm zufolge wurden pro Garten in Niedersachsen etwa 34 Vögel gesichtet - zwei Vögel mehr als im bundesweiten Durchschnitt. Dennoch liege das Endergebnis etwa neun Prozent unter dem langjährigen niedersächsischen Durchschnitt. Niedersachsens häufigster Gartenvogel ist der Spatz, der auch bundesweit auf Platz eins landete.

---------------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

---------------------------------

Rückläufige Werte melden die Naturschützer für Vögel, die sich nur von Insekten ernähren. "Von den neun häufigsten Insektenfresser-Arten nehmen sechs deutlich ab, nur drei können ihre Bestände halten", so der Nabu.

Dies hänge vermutlich mit dem Insektenschwund zusammen. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2005 gingen die Werte etwa beim Mauersegler, der Mehlschwalbe und dem Hausrotschwanz zurück. Mit der jährlichen "Stunde der Gartenvögel" will der Nabu über Vogelarten informieren und Menschen an die Natur heranführen.

In diesem Jahr beteiligten sich bundesweit mehr als 76.000 Menschen, gezählt wurden insgesamt mehr als 1,6 Millionen Vögel. (dpa)