Niedersachsen 

Auto stürzt 20 Meter in die Tiefe - Fahrer stirbt: Das alles aus Eifersucht?

Feuerwehrleute bergen eine Person aus einem Unfallfahrzeug. Nach einer Kollision geriet ein Geländefahrzeug ins Schleudern, überschlug sich und stürzte einen 20 Meter tiefen Hang hinab. Der 41-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall getötet.
Feuerwehrleute bergen eine Person aus einem Unfallfahrzeug. Nach einer Kollision geriet ein Geländefahrzeug ins Schleudern, überschlug sich und stürzte einen 20 Meter tiefen Hang hinab. Der 41-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall getötet.
Foto: Feuerwehr Hildesheim/dpa

Hildesheim. Weil er vermutlich aus Eifersucht das Auto eines vermeintlichen Nebenbuhlers gerammt hat, ist ein Autofahrer in Hildesheim tödlich verunglückt.

Nach Angaben der Polizei in Hildesheim hatte der 41-Jährige in der Nacht zum Donnerstag das voraus fahrende Auto eines 26-Jährigen gerammt und dabei die Kontrolle über seinen eigenen Geländewagen verloren. Der SUV schleuderte auf die Gegenfahrbahn und stürze einen 20 Meter tiefen Abhang hinunter.

Fahrer stirbt im Krankenhaus

Die Feuerwehr musste den eingeklemmten 41-Jährigen befreien. Er starb wenig später im Krankenhaus. Der 26-Jährige, dessen Fahrzeug nach dem Aufprall gegen drei geparkte Autos stieß, erlitt leichte Verletzungen.

-----------------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

-----------------------------------

Beide Männer waren kurz zuvor in der Wohnung der früheren Lebensgefährtin des 41-Jährigen in Streit geraten.

Hildesheim: Männer geraten in Streit

Der ältere Mann hatte mitten in der Nacht die Wohnung aufgesucht, weil es ihm missfiel, dass der 26-Jährige sich dort aufhielt, sagte ein Polizeisprecher: "Er hat ihn für den neuen Freund seiner Ex gehalten." Als der 26-Jährige aus der Wohnung ging und mit seinem Auto davon fuhr, folge ihm der 41-Jährige.

Wenig später kam es dann zu der folgenschweren Kollision. Ein Gutachter soll den genauen Hergang des Unfalls rekonstruieren. (dpa)