Niedersachsen 

Niedersachsen: Heftige Fahrerflucht - Hubschrauber sucht mysteriöse Frau

Ein 46-Jähriger hat für einen Hubschrauber-Einsatz der Polizei gesorgt. Der Grund war eine mysteriöse Frau. (Symbolbild)
Ein 46-Jähriger hat für einen Hubschrauber-Einsatz der Polizei gesorgt. Der Grund war eine mysteriöse Frau. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wietze. Ein 46-Jähriger hat für einen Hubschrauber-Einsatz der Polizei gesorgt. Nach einem Unfall hat er nämlich behauptet, dass eine Frau bei ihm mit ihm Auto saß, die nun nicht mehr auffindbar war.

Also haben Feuerwehrkräfte und Polizisten inklusive Polizeihubschrauber eine Suchaktion am Pfingstsonntag gegen 21 Uhr gestartet. Das Ergebnis: Sie haben die Frau nicht gefunden. Kein Wunder - wenig später stellte sich heraus, dass wohl doch keine Frau bei dem 46-Jährigen mit im Auto saß.

Mann sorgt für zwei Unfälle und flieht

Aber von vorne: Der Mann war mit seinem Auto auf der B214 in Wietze in Richtung Jeversen unterwegs. Am Kreisel Höhe Reihernweg ist er auf ein Motorrad und ein Auto aufgefahren, weil er nicht bemerkt hat, dass die beiden Fahrer die Geschwindigkeit verringerten. Das Motorrad wurde auf das Auto geschoben - der Motorradfahrer wurde leicht verletzt.

----------------------------------

Mehr Themen:

----------------------------------

Auch ein Kind wird verletzt

Der 46-Jährige ist dann nach Angaben der Polizei von der Unfallstelle geflohen. Kurze Zeit später ist er in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und hat ein entgegenkommendes Auto touchiert. Ein Kind, das in dem entgegenkommenden Auto saß, wurde leicht verletzt.

Beide Autos sind nach Angaben der Polizei nicht mehr fahrbereit. Der 46-Jährige flüchtete zu Fuß. Zeugen konnten ihn jedoch festhalten.

Mann fährt betrunken und ohne Füherschein

Als die Polizei eintraf, stellten sie fest, dass der 46-Jährige nicht nur betrunken mit dem Auto unterwegs war, sondern auch ohne Führerschein.

Dann hat der Mann den Beamten erzählt, dass noch eine Frau bei ihm mit im Auto saß. Die Suchaktion wurde eingeleitet. Die b214 war laut Polizei sogar für einige Zeit voll gesperrt.

Später dann die Aufklärung: Der Fahrer war doch alleine unterwegs, die Suchaktion wurde abgebrochen. Gegen den 46-Jährigen wird laut Polizei nun wegen diverser Straftaten ermittelt. (abr)