Niedersachsen 

Riesige Zecke in Niedersachsen wittert Menschen - Hier lauert sie

Die Riesenzecke hat erstmals in Deutschland überwintert.
Die Riesenzecke hat erstmals in Deutschland überwintert.
Foto: Marco Drehmann/Universität Hohenheim/dpa

Hannover. Die tropische Hyalomma-Zecke hat erstmals in Deutschland überwintert. Sie wurde nach den ersten heißen Tagen gleich sechs Mal auf einem Pferdehof am Niederrhein und einmal auf einem Pferd in Niedersachsen entdeckt.

Riesige Zecke in Uelzen gefunden

Wie die Hannoversche Allgemeine berichtet, wurde die riesige Zecke in Suhlendorf bei Uelzen entdeckt.

Die Hyalomma-Zecke ist weitaus größer als hier bekannte Zecken und kann Menschen wittern und Dutzende Meter weit verfolgen. Nun hat die Riesenzecke aus Afrika und Südeuropa zum ersten Mal nachweislich in Deutschland überwintert.

Hyalomma-Zecke überträgt das Krim-Kongo-FIeber

Die Hyalomma-Zecken können gefährliche Erreger übertragen, darunter jenes Virus, das das Krim-Kongo-Fieber verursacht, das mit schweren Blutungen einhergehen kann. Davor warnt auch das Niedersächsische Landesgesundheitsamt.

So kannst du dich laut Landesgesundheitsamt schützen

  • Mit Repellentien einreiben oder einsprühen
  • geschlossene, helle Kleidung tragen
  • regelmäßige Untersuchung auf Zecken

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (Berlin) sind Hyalomma-Zecken seit 2017 auch in Deutschland nachgewiesen.

----------------------------------

Mehr Themen:

----------------------------------

Letztes Jahr wurden 19 Hyalomma-Zecken nachgewiesen

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 19 Exemplare in acht Bundesländern (Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Berlin und Schleswig-Holstein) gefunden. Laut Institut trug keine dieser Zecken Infektionserreger wie zum Beispiel das Krim-Kongo-Virus in sich. (abr mit dpa)