Niedersachsen 

Klare Kante in Niedersachsen: CDU-Chef Althusmann geht auf Distanz zur AfD

Niedersachsens Wirtschaftsminister und CDU-Chef Bernd Althusmann (CDU) will weder mit rechten noch mit linken Parteien koalieren (Archivbild).
Niedersachsens Wirtschaftsminister und CDU-Chef Bernd Althusmann (CDU) will weder mit rechten noch mit linken Parteien koalieren (Archivbild).
Foto: Peter Steffen/dpa

Hannover. Niedersachsens CDU-Landesvorsitzender Bernd Althusmann hat einer Zusammenarbeit seiner Partei mit der AfD eine Absage erteilt.

"Eine Koalition der CDU mit der AfD sollte klar und unmissverständlich ausgeschlossen bleiben. Die Beschlusslage des CDU-Bundesparteitages ist eindeutig und schließt derartige Bündnisse aus", sagte Althusmann am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. In Niedersachsen werde es keine Zusammenarbeit mit linken oder rechten Populisten geben.

CDU und AfD? Diskussion in Sachsen-Anhalt

Der CDU-Fraktionsvize in Sachsen-Anhalt, Ulrich Thomas, hatte zuvor eine neue Debatte über den Umgang seiner Partei mit der AfD ausgelöst.

"Wir sollten eine Koalition jedenfalls nicht ausschließen. Stand jetzt ist sie nicht möglich - wir wissen aber nicht, wie die Lage in zwei oder fünf Jahren ist", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag).

In Sachsen-Anhalt wird 2021 ein neuer Landtag gewählt. Thomas und Lars-Jörn Zimmer, ebenfalls Vizechefs der Landtagsfraktion, argumentieren dem Bericht zufolge in einer Denkschrift, die Wähler von CDU und AfD hätten ähnliche Ziele.

Althusmann sagte dazu, anstatt über Koalitionsoptionen mit der AfD oder der Linkspartei in naher oder ferner Zukunft zu spekulieren, solle sich die CDU als Volkspartei wieder auf ihre Stärken konzentrieren und mehr Optimismus zeigen. (dpa)