Niedersachsen 

Ekel-Fund am Flughafen Hannover: Mann bringt tote Ratte aus Urlaub mit – und hat noch Pläne mit ihr

Zöllner am Flughafen Hannover haben eine "delikate" Entdeckung gemacht (Symbolbild).
Zöllner am Flughafen Hannover haben eine "delikate" Entdeckung gemacht (Symbolbild).
Foto: dpa

Hannover. Eine ekelige Entdeckung haben Zöllner am Flughafen in Hannover im stinkenden Koffer eines Reisenden gemacht, die dieser sogar essen wollte.

Flughafen Hannover: Riesenratte als Suppenzutat im Gepäck

"Die Kollegen sahen große Nagezähne, ein nasses Fell und einen Schwanz und haben den Koffer aufgrund des Gestankes sofort wieder schließen müssen", sagte Zollsprecher Oliver Keuck am Freitag. Es handelte sich um eine 4,5 Kilo schwere Große Rohrratte, die der 45-Jährige aus Ghana nach eigenen Angaben zu einer Suppe verarbeiten wollte.

Eine Amtsveterinärin beschlagnahmte das tote Tier und ordnete wegen bestehender Seuchengefahr die sofortige Vernichtung der Suppenzutat an. Den Mann erwartet ein Bußgeld, außerdem muss er die Kosten der Vernichtung der Ratte tragen.

Bereits im März hatten Zöllner am Flughafen München eine tote Rohrratte entdeckt – sie war aber bereits gebraten. (dpa/ck)