Niedersachsen 

Niedersachsen: Pistorius bringt sich als SPD-Chef ins Spiel

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD).
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD).
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Berlin. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hält sich unter bestimmten Bedingungen eine Kandidatur für den SPD-Vorsitz offen.

Auf die Frage nach der Eignung von Juso-Chef Kevin Kühnert und der Vorsitzenden der SPD-Grundwertekommission, Gesine Schwan, für das Amt sagte Pistorius der "Welt am Sonntag": "Wenn es die einzigen Bewerber wären, würde ich mir überlegen, auch anzutreten." Wenn aber überhaupt, wolle er "im Tandem" für eine Doppelspitze antreten.

Pistorius sucht beste Lösung für SPD

Pistorius fügte hinzu: "Für mich steht derzeit nicht im Vordergrund, ob ich es machen würde oder könnte, sondern, welches die beste Lösung für die SPD ist. Wenn es jemanden gibt, von dem ich glaube, dass er oder sie das kann, dann werden er und/oder sie meine volle Unterstützung haben."

SPD denkt über Doppelspitze nach

Der Vorsitz der Bundes-SPD soll nach einer Mitgliederbefragung auf einem Parteitag Anfang Dezember besetzt werden. Dabei soll auch eine Doppelspitze möglich sein.

Mehr zum Thema SPD:

Die Bewerbungsfrist läuft vom 1. Juli bis 1. September. Die bisherige Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles war nach dem Debakel bei der Europawahl zurückgetreten. (dpa)