Niedersachsen 

Rechtsradikale hetzen in Hannover Hund auf Dunkelhäutigen

Die Polizei geht von einem rechtsmotivierten Hintergrund in Hannover aus.
Die Polizei geht von einem rechtsmotivierten Hintergrund in Hannover aus.
Foto: dpa

Hannover. Vor einem Schnellrestaurant am Steintor in Hannover ist es laut Polizei zu einer rechtsmotivierten Tat gekommen. Drei Männer hätten ihren Hund auf einen unbekannten, dunkelhäutigen Mann gehetzt.

Hannover: Drei Männer hetzen Hund auf Unbekannten

Wie die Polizei berichtet, hätte das Trio den Mann erst angepöbelt und dann den Hund auf ihn gehetzt. Vermutlich biss der Hund dem Mann in den Oberschenkel. Der Verletzte habe sich wohl in unbekannte Richtung entfernt.

Beamte konnten die drei Männer wenig später am Kröpcke vorläufig festnehmen. Sie gehen von einem rechtsmotivierten Hintergrund aus. Deshalb ermittle nun der Staatsschutz gegen den 42-Jährigen Hauptverdächtigen wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung. Denn der Mann habe bei seiner Festnahme gegen einen Streifenwagen getreten.

Rechtsmotivierter Hintergrund: Staatsschutz ermittelt

Gegen einen 31-Jährigen des Trios wird außerdem wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet, da er eine Hakenkreuztätowierung am Oberarm trägt. Gegen den 33-Jährigen des Trios ermittelt der Staatsschutz außerdem wegen gefährlicher Körperverletzung, da er der Hundebesitzer ist.

Die Polizei sucht nun Zeugen, insbesondere aber auch das Opfer: 0511/109-5555.