Niedersachsen 

Trauer in Hildesheim: Uni-Katze "Fräulein Sinner" ist tot

Seit 2002 Jahren hatte die Camputzkatze ihr Zuhause in der Uni. Jetzt ist sie im Alter von 19 Jahren gestorben.
Seit 2002 Jahren hatte die Camputzkatze ihr Zuhause in der Uni. Jetzt ist sie im Alter von 19 Jahren gestorben.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Hildesheim. Die Universität Hildesheim trauert um ihren Liebling: Mehr als 17 Jahre lang schnurrte Uni-Katze "Fräulein Sinner" über den Campus in Hildesheim. Jetzt ist "Fräulein Sinner" gestorben, wie die Stiftung Universität Hildesheim bei Facebook mitteilte. Die Kleine wurde 19 Jahre alt.

"Fräulein Sinner" - eine treue Begleiterin an der Uni Hildesheim

"Wir danken dir, liebe 'Fräulein Sinner', dass du uns so lange Zeit treu geblieben bist und unsere Uni als dein Zuhause ausgewählt hast", schreibt die Stiftung. "Fräulein Sinner" habe die Studenten viele Jahre begleitet – ob im Hörsaal oder beim Gang zur Mensa.

+++ Miau! Hier kommt Schachtkatze Konrad +++

"Pauline", wie sie eigentlich mal hieß, hat es bis ins Fernsehen geschafft, war Uni-Botschafterin und sogar die Bahn hat eine Zugansage über die Campuskatze als eine Besonderheit der Universitätsstadt Hildesheim erstellt.

Wahlheimat Uni: Katze kommt immer wieder zum Campus

Als Jungkatze war "Fräulein Sinner" ihrer eigentlichen Besitzerin weggelaufen und hatte sich den Hauptcampus der Universität Hildesheim als neues Domizil ausgesucht. Mehrere Versuche sie von dort umzusiedeln scheiterten.

"Immer wieder kehrte die Kleine nach kurzer Zeit in ihre Wahlheimat zurück, und zu guter Letzt wurde sie zu einem festen Mitglied der universitären Community", erinnert sich Biologieprofessor Uwe Kierdorf. "Fräulein Sinner" habe so manches Stimmungstief aufgefangen.

Viele Menschen haben sich um die Katze gekümmert, haben sie mit Futter versorgt, das Katzenklo saubergemacht oder waren mit ihr beim Tierarzt. Dafür bedankt sich die Universität Hildesheim.

------------------------------------

Mehr Themen:

------------------------------------

Zuletzt ging es "Fräulein Sinner" immer schlechter, unter anderem litt sie unter einer Nierenerkrankung. Am vergangenen Freitag entschied man sich dann, der alten Dame weiteres unnötiges Leid zu ersparen. "Wir werden unsere Unikatze stets in liebevoller Erinnerung behalten", heißt es aus Hildesheim. (ck)