Niedersachsen 

Celle: Knirps bewirbt sich bei der Polizei – "Ihr könnt meinen Namen schon mal aufschreiben!"

Die diensthabenden Polizisten in Celle staunten nicht schlecht, als der fünf Jahre alte Paul aus Eicklingen plötzlich mitten in der Celler Polizeiwache stand und nachdrücklich verkündete, er wolle später Polizist werden und sich hier und heute schon mal bewerben.
Die diensthabenden Polizisten in Celle staunten nicht schlecht, als der fünf Jahre alte Paul aus Eicklingen plötzlich mitten in der Celler Polizeiwache stand und nachdrücklich verkündete, er wolle später Polizist werden und sich hier und heute schon mal bewerben.
Foto: Polizei Celle

Celle. Ein fünfjähriger Junge hat die Polizei in Celle besucht, um schon mal seinen Berufswunsch zu hinterlegen. Wie die Polizei mitteilte, erschien der Knirps am Dienstag unangekündigt mit seinen Eltern, um sich an Ort und Stelle als Polizist zu bewerben.

Kleiner Junge bewirbt sich bei der Polizei Celle

Den Eltern habe er zuvor erläutert, dass es wichtig sei, persönlich vorbeizuschauen. So könnten die Polizisten für die Zukunft schon einmal seinen Namen aufschreiben. Die diensthabenden Beamten führten den Fünfjährigen durch ihr Revier, das er reich beschenkt mit Polizei-Turnbeutel, Malbuch und Schlüsselanhänger wieder verließ.

Bis zu einer echten Bewerbung hat der Junge aus dem Dorf Eicklingen bei Celle noch etwas Zeit. Polizeianwärter müssen in Niedersachsen volljährig sein und neben anderen Voraussetzungen einen Pkw-Führerschein haben. 17-Jährige dürfen sich schon bewerben, wenn sie den Führerschein für begleitetes Fahren nachweisen können. (dpa)