Niedersachsen 

Niedersachsen verhängt Badeverbote – und das aus diesem gefährlichen Grund

In Niedersachsen gibt es bereits vier Badesee-Sperren wegen Blaualgen. Hat der Badespaß nun ein Ende?
In Niedersachsen gibt es bereits vier Badesee-Sperren wegen Blaualgen. Hat der Badespaß nun ein Ende?
Foto: dpa

In Niedersachsen verhindern giftige Blaualgen an mehreren Seen den hochsommerlichen Badespaß.

Die Behörden haben die Situation unter Kontrolle, aber findet der Badespaß bei 40 Grad nun sein jähes Ende?

Niedersachsen: Blaualgen verderben Schwimmern die Freude

Ein Badeverbot gab es am Mittwochnachmittag am Otterstedter See im Kreis Verden. An vier Badestellen haben die Behörden bereits offizielle Badeverbote ausgesprochen.

Mittlerweile liegen drei davon bei der Zuständigkeit des Landesgesundheitsamts am Dümmer in Kreis Diepholz.

In Otterstedt soll die Bade-Sperre wegen Blaualgen absehbar für die nächsten Tage bestehen bleiben.

------------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

-------------------------------------

Wegen Hitze: Ausbreitung von Blaualgen in Niedersachsen könnte weiter zunehmen

Die Belastung durch Blaualgen werde nun in kurzen Abständen überprüft, erklären die Behörden. Die nächste Überprüfung soll am Freitag stattfinden. Die Hitze lasse aber aber eher befürchten, dass die Ausbreitung der Blaualgen eher zunehmen werde.

Eine Vermehrung der Algen ist außerdem im Natufreibad Eystrup, am Hämelsee in Heemsen, am Alveser See in Eitzendorf und anderen niedersächsischen Badesseen gemessen worden.

Blaualgen in Niedersachsen: Bakterien für Kinder und kleine Tiere besonders gefährlich

Die sogenannten Blaualgen rufen Hautreizungen hervor.

Die Bakterien können bei Menschen Durchfall, Erbrechen und Kopfschmerzen auslösen, vor allem Kindern können sie gefährlich werden. Kleinere Tiere wie Hunde können an dem Gift der Bakterien sogar sterben.

++Bade-Unfall im Tankumsee: Spürhund entdeckt Leiche++

Behörden kontrollieren Badessen in Niedersachsen

Die Sperre von drei Badestellen am Dümmer See wurde dagegen vom Kreis Diepholz am Mittwochmittag aufgehoben.

„Die Badestellen sind sauber“, sagte Dorit Döpke vom Kreisgesundheitsamt. Drei Badeverbote wurden am Mittwochnachmittag in Niedersachsen wieder aufgehoben.

Die Behörden kontrollieren die Seen in Niedersachsen weiterhin auf Blaualgen und werden gegebenenfalls wieder Badeverbote verhängen. (mj/ mit dpa)