Niedersachsen 

Göttingen: Sohn rennt blutüberströmt über Straße – im Haus: das Entsetzen

Eine schreckliche Tat hat sich in Göttingen ereignet. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr. (Symbolfoto).
Eine schreckliche Tat hat sich in Göttingen ereignet. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr. (Symbolfoto).
Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Göttingen. In Göttingen haben sich grausame Szenen abgespielt. Ein junger Mann rannte blutverschmiert über die Straße – ein weiterer wurde lebensgefährlich verletzt. Und das von seinem eigenem Fleisch und Blut.

Das Tatmotiv liege offenbar im innerfamiliären Bereich, so vermutet die Polizei.

Familiendrama in Göttingen: Vater schwebt in Lebensgefahr

Der mutmaßliche Täter hat sich bei der Attacke selbst schwer verletzt. Er flüchtete aus dem Haus. Barfuß mit blutbeschmierten Händen und Füßen rannte er auf die Straße.

Zeugen sahen den Mann und alarmierten die Polizei

---------------------------------------

Mehr Themen

-----------------------------------------

Familiendrama in Göttingen: Vater in Lebensgefahr!

Nach den bisherigen Ermittlungen war der Sohn am Mittag gewaltsam in die Wohnung des allein anwesenden Vaters eingedrungen und hatte diesem dann die Verletzungen beigebracht.

Die „messerähnliche“ Waffe, zu der die Polizei keine näheren Angaben machen wollte, wurde später sicherstellt.

Sohn flüchtet blutüberströmt

Nach der Tat war der Sohn barfuß mit blutbeschmierten Händen und Füßen auf die Straße gerannt. Zeugen sahen den Mann und alarmierten die Polizei, die ihn wenig später noch in der Nähe des Tatorts festnahm. Kurz darauf fanden Einsatzkräfte den lebensgefährlich verletzten Vater.

Die Beamten konnten ihn wenig später festnehmen. Der 31-Jährige werde voraussichtlich am Samstag dem Haftrichter vorgeführt, sagte eine Sprecherin.

Der konkrete Auslöser des Konflikts ist jedoch noch nicht bekannt. (abr)