Niedersachsen 

Bus-Unfall nach Buchenwald-Besuch: Schüler aus Hildesheim verletzt

Nach dem Unfall eines mit rund 50 Schülern besetzten Reisebusses nahe Weimar haben die meisten Verletzten das Krankenhaus wieder verlassen. Die betroffene Schülergruppe kam aus Hildesheim. (Symbolbild)
Nach dem Unfall eines mit rund 50 Schülern besetzten Reisebusses nahe Weimar haben die meisten Verletzten das Krankenhaus wieder verlassen. Die betroffene Schülergruppe kam aus Hildesheim. (Symbolbild)
Foto: imago images / 7aktuell

Ettersburg. In der Nähe von Weimar in Thüringen hat es einen Bus-Unfall gegeben: Laut Polizei nahm ein Autofahrer dem mit rund 50 Schülern aus dem Raum Hildesheim besetzten Reisebus die Vorfahrt.

Das Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls durch einen angrenzenden Zaun geschleudert und kam erst mehrere Meter weiter zum Stehen.

Unfall in Thüringen - Schüler aus Hildesheim betroffen

Bei dem Unfall bei Ettersburg wurden insgesamt zehn Menschen verletzt. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde schwer verletzt, seine Beifahrerin sowie acht Schüler zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie kamen vorsorglich ins Krankenhaus. Bis auf den Autofahrer sind inzwischen aber alle Verletzten wieder zu Hause.

-------------

Mehr von uns:

-------------

Die 15- bis 16-Jährigen aus dem Raum Hildesheim hatten die KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar besucht und waren auf der Heimreise. Die Gruppe sei nach dem Unfall zunächst in einer Gaststätte betreut worden, sagte die Sprecherin. Auch ein Kriseninterventionsteam sei sicherheitshalber alarmiert und die Eltern der Jugendlichen verständigt worden. (ck/dpa)