Niedersachsen 

Hannover: ICE mitten in der Nacht evakuiert – 250 Menschen warten mehrere Stunden am Gleis

In der Nacht musste ein ICE evakuiert werden. Passagiere warten mehrere Stunden auf die Weiterfahrt.  (Symbolbild)
In der Nacht musste ein ICE evakuiert werden. Passagiere warten mehrere Stunden auf die Weiterfahrt. (Symbolbild)
Foto: Patrick Seeger/dpa

Hannover. Mitten in der Nacht musste ein ICE bei Hannover evakuiert werden! Wegen eines technischen Problems haben rund 250 ICE-Reisende bei Hannover auf offener Strecke den Zug wechseln müssen.

Hannover: ICE in der Nacht evakuiert

Der ICE war auf dem Weg von Berlin nach Köln in der Nähe des Hauptbahnhofs in Hannover-Leinhausen liegen geblieben, wie ein Sprecher der Bahn am frühen Dienstagmorgen sagte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hannover: Frauenleiche auf dem Dachboden versteckt – Festnahme!

Hund: Besitzer fassungslos - als er dieses niedliche Baby im Fell seines Tieres findet

Hannover: Mädchen (9) findet Stein im Silbersee – dann muss sie plötzlich ins Krankenhaus

-------------------------------------

Vor der Evakuierungsaktion war der Versuch gescheitert, den Zug abzuschleppen.

Die Passagiere reisten mit einer Verspätung von drei Stunden weiter, nachdem sie über Leitern in das Gleisbett und von dort aus in einen auf den Nachbargleisen geparkten Ersatzzug gestiegen waren.

Auf andere Zugverbindungen wirkte sich der ICE-Defekt nicht aus.

Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) war am Montag von einer ICE-Panne betroffen: Auf der Fahrt von Berlin nach Hannover zur Metallbearbeitungs-Messe Emo musste er den Zug wechseln. „Heute #ICE-Störung nach dem Start. Jetzt sitzen wir in einem anderen - überfüllten - nach #Hannover“, twitterte sein Kommunikationsleiter. (dpa)