Niedersachsen 

Sturm „Mortimer“ fegt über Niedersachsen: Video von Tornado aufgetaucht!

Ein Amateur-Video zeigt, wie am Samstag ein Tornado bei Emden wirbelt. Die aktuellen Wetter-Entwicklung erfährst du hier!
Ein Amateur-Video zeigt, wie am Samstag ein Tornado bei Emden wirbelt. Die aktuellen Wetter-Entwicklung erfährst du hier!
Foto: Privat

Emden. Das Wetter lockert auf zum Dienstag in Niedersachsen und der Region. Am Montag hatte Sturm „Mortimer“ Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und Co. fest im Griff.

In unserem Wetter-Ticker kannst du alle aktuellen Entwicklungenin Niedersachsen mitverfolgen.

Die aktuelle Wetter-Lage:

Dienstag, 06.29 Uhr: Videos, die nun im Internet aufgetaucht sind, zeigen wie ein Tornado am Samstag über Niedersachsen hergezogen ist. Ein Amateur-Video zeigt, wie der Wolkenschlauch im Ostfriesland rotiert, berichtet wetteronline.de. Bei Emden zerstörte der Tornado Bäume und richtete weitere Schäden an.

06 Uhr: Zwar hat der Wind stark nachgelassen im Vergleich zum Sonntag und Montag, dennoch sausen an der Küste Windböen mit bis zu 55 km/h entlang.

Dazu bleibt es im Tagesverlauf nass, gebietsweise kommen richtige Schauer herunter. Auch Gewitter kann der Deutsche Wetterdienst nicht ausschließen. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 18 Grad.

17.06 Uhr: Auch, wenn das Heftigste überstanden scheint: Die niedersächsischen Landesforsten warnen vor dem Betreten der Wälder!

Weil die Bäume nach zwei trockenen und heißen Sommern geschwächt seien, sei besondere Wachsamkeit gefordert, sagte der Präsident der Landesforsten, Klaus Merker: „Auch bei Windstille können Äste unvermittelt abbrechen. Die Risikolage ist in diesem Jahr besonders hoch.“

Jogger, Hundebesitzer und Radfahrer sollten die Wälder bei Wind meiden.

14.23 Uhr: Die Böen von verlagern sich weiter in den Nordosten und Osten Deutschlands. In der Nähe von Wittenberg in Sachsen-Anhalt wurde ein 41 Jahre alter Autofahrer auf einer Landstraße von einem umstürzenden Baum erschlagen, er starb noch an der Unfallstelle.

12.09 Uhr: Voraussichtlich gesperrt bis zum Betriebsschluss am Montag bleibt die Strecke Wolfsburg - Braunschweig - Göttingen. Die ICE-Züge Berlin - Göttingen - Kassel - Frankfurt halten demnach nicht in Braunschweig und Hildesheim. Ersatzhalte gibt es in Wolfsburg und Hannover Messe Laatzen.

Wer vom Sturmtief betroffen ist, kann sein Ticket bis zum 7. Oktober flexibel nutzen. Die Zugbindung für diese Fahrkarten sei aufgehoben, auch sei eine kostenlose Stornierung möglich, so die Bahn.

11.39 Uhr: Bahnreisende im Norden haben auf immer mehr Strecken wieder freie Fahrt. Wieder frei ist unter anderem die Verbindung Berlin - Hannover.

Auch auf den wieder freien Strecken brauchen Reisende aber nach den Angaben Geduld, da es dennoch zu Verspätungen und Ausfällen kommen könne.

10.41 Uhr: Zwei Einsätze gab es für die Feuerwehr Königslutter. Am morgen mussten sie zum Lutterspring ausrücken. Dort ist eine Baumkrone auf die Straße gekracht. Gegen 10.41 Uhr kam dann der zweite Alarm. In Klein Steimke ist ein Baum in circa fünf Metern Höhe in einen anderen Baum gekracht.

10.34 Uhr: Ein ICE ist bei Wolfsburg gegen einen Baum gekracht, der zuvor auf die Gleise gestürzt war. Der Lokführer sei dabei leicht verletzt worden. Die Scheibe des Führerhauses zersplitterte.

Busse sollen die Passagiere des Zuges abholen. Bei dem Unfall in Sülfeld wurde die Oberleitung nach Angaben der Bahn auf einer Länge von mehreren hundert Metern beschädigt.

10.03 Uhr: Die Deutsche Bahn gibt ein Update zu gesperrten und wieder befahrbaren Strecken:

9.22 Uhr: Im Landkreis Börde sind gleich drei Bäume nacheinander auf die Straße nahe einer Tankstelle in Ottleben gestürzt. Ein weiterer Baum drohte zu entwurzeln und musste gefällt werden.

9.18 Uhr: Die Feuerwehr Helmstedt meldet, dass ein Baum in der Vorsfelder Straße droht, auf eine Garage zu stürzen. Die Einsatzkräfte sind vor Ort.

9.01 Uhr: Die Niedersächsischen Landesforsten warnen davor, Wälder zu betreten. Es sei mit umstürzenden Bäumen und herabfallenden Ästen zu rechnen. Der Appell richtet sich vor allem an Jogger, Hundebesitzer, Radfahrer oder Plizsucher – sie sollten in diesem Herbst besonders vorsichtig sein.

8.53 Uhr: Auf der B4 in Richtung Königskrug in Braunlage im Harz ist ein Baum umgestürzt. Dadurch kollidierte laut Feuerwehr ein Pkw mit der Leitplanke. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Feuerwehr entfernte den Baum. Doch die Verschnaufpause hielt nur kurz. Denn kurze Zeit später kippte ein weiterer Baum auf die Straße. Auch hier musste die Feuerwehr mit anpacken.

7.46 Uhr: Wegen des Sturmtiefs „Mortimer“ ist bei Nienburg (Niedersachsen) ein Baum in eine Oberleitung gekracht und hat den Bahnverkehr zwischen Bremen und Hannover am Montagmorgen zum Erliegen gebracht.

Ein ICE konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Verletzt wurde niemand.

Die Passagiere mussten aber zunächst im Zug ausharren, da nicht klar war, ob noch Strom durch die kaputte Oberleitung fließt und dadurch eine Gefahr für sie besteht.

Sturmtief „Mortimer“ fegt über Niedersachsen: Zugverkehr eingeschränkt

Die Züge der IC-Linie Norddeich Mole - Bremen - Hannover - Leipzig wurden größtenteils umgeleitet und verspäteten sich um circa 60 Minuten. Am Morgen war zunächst unklar, wie lange die Störung dauert, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte.

Der Schwerpunkt des Sturms lag in der ersten Nachthälfte vor allem auf dem Westen und der Südhälfte Deutschlands. Später verlagerten sich die stärksten Böen in den Norden und Osten des Landes.

------------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------------

Schaden hält sich in Deutschland in Grenzen

Der von „Mortimer“ verursachte Schaden hielt sich allerdings in Grenzen. Am frühen Montagmorgen gab es keine Meldungen von verletzten Personen.

Die Polizei berichtete hauptsächlich von umgekippten Bäumen und abgebrochenen Ästen. Weil die meisten Bäume noch voll belaubt sind, bieten sie eine größere Angriffsfläche für den Sturm. (red/dpa)