Niedersachsen 

Göttingen: Mutmaßlicher Frauenmörder gefasst – Polizei auf der Suche nach bestimmtem Detail

Hier hat die Polizei den mutmaßlichen Frauenmörder in Göttingen geschnappt. (Archivbild)
Hier hat die Polizei den mutmaßlichen Frauenmörder in Göttingen geschnappt. (Archivbild)
Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Göttingen. Vor einigen Tagen hat die Polizei den mutmaßlichen Frauenmörder Frank N. (52) in Göttingen gefasst. Die Ermittlungsarbeiten laufen noch immer auf Hochtouren.

Und in diesem Zusammenhang hat die Polizei Göttingen eine ungewöhnliche Bitte.

Göttingen: Nach Frauenmord – Polizei mit ungewöhnlicher Bitte

Frank N. soll am Donnerstag vergangener Woche seine Ex-Freundin auf offener Straße getötet und anschließend angezündet haben. Eine Frau, die seiner Ex-Frau zur Hilfe eilte, soll er ebenfalls so schwer verletzt haben, dass sie später ihren Verletzungen erlag.

+++ Braunschweig: Mann wird verschleppt und brutal zusammengeschlagen – Polizei steht vor Rätsel +++

Nach der Tat hielt Frank N. die Polizei mit seiner Flucht stundenlang in Atem. Zwar waren die Polizeibeamten ihm Freitagfrüh bereits auf die Schliche gekommen. Es sollte jedoch noch bis in die Abendstunden dauern, bis sie ihn endlich fassten.

Polizei sucht Bildmaterial von Tat und Festnahme in Göttingen

Jetzt, einige Tage nach der Festnahme, bittet die Polizei um Hilfe. Sie sucht jetzt Zeugen, die private Handyaufnahmen gemacht haben. Egal, ob von der Tat selbst oder der Festnahme. „Alle Inhalte könnten für das weitere Ermittlungsverfahren von großer Bedeutung sein“, teilt die Polizei Göttingen mit.

----------------------------------

Mehr Themen aus der Region

Braunschweig: Mann wird verschleppt und brutal zusammengeschlagen

Nach Eklat im Bus – jetzt spricht der Busfahrer

Mann fährt mit Zug aus Braunschweig nach Goslar – doch die Fahrt wird zum Horror

---------------------------------

Außerdem suchen die Beamten noch immer nach einer roten Fahrradtasche, die der Tatverdächtige vermutlich auf dem Göttinger Stadtfriedhof zurückgelassen hatte.

Zeugen, die über Bildmaterial verfügen, können dieses an folgende Mailadresse schicken: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de. Außerdem nimmt die Polizei Hinweise unter der Telefonnummer 0551/491-2115 entgegen. (red)