Niedersachsen 

WG in Hannover hat Besuch – erst spät wird klar, wer da in der Küche sitzt

In Hannover ist ein Mann in eine Wohnung eingebrochen. Das fiel den WG-Bewohnern aber nicht sofort auf. (Symbolbild)
In Hannover ist ein Mann in eine Wohnung eingebrochen. Das fiel den WG-Bewohnern aber nicht sofort auf. (Symbolbild)
Foto: imago images / photothek

Hannover. In Hannover hat eine WG ungebetenen Besuch gehabt – bis die Bewohner das merkten, dauerte es allerdings ein bisschen. Ein kurioser Fall.

Laut einem Staatsanwalt entdeckten die WG-Bewohner aus Hannover den Besucher am Freitagmorgen in der Küche. Er hatte sich seelenruhig über die Essensvorräte hergemacht und war gerade dabei, Kartoffeln zu schälen.

Hannover: Mann bricht in WG ein

Erst nach und nach merkten die junge Leute, dass der 49-Jährige bei keinem ihrer Mitbewohner zu Gast war. Sie konnten sich mit ihm auch nicht verständigen, weil er aus Rumänien stammte und weder Deutsch noch Englisch sprach.

WG aus Hannover ruft Polizei

Die WG stimmte ab und entschied, die Polizei zu rufen. Als die Beamten eintrafen, saß der Eindringling immer noch am Esstisch in der Küche.

---------------

Mehr von uns:

---------------

Unterdessen stellte sich heraus, dass der Mann die Wohnungstür aufgebrochen hatte. Die Beweggründe für sein Handeln habe man noch nicht klären können, sagte der Hannoveraner Staatsanwalt. Auf der Verlustliste der Wohngemeinschaft: Würstchen, Toast, Fischstäbchen und Himbeerlikör. (dpa/ck)