Niedersachsen 

Hannover: SPD-Debakel bei Oberbürgermeisterwahl!

In Hannover wurde am Sonntag ein neuer Oberbürgermeister gewählt.
In Hannover wurde am Sonntag ein neuer Oberbürgermeister gewählt.
Foto: dpa

Hannover. Am Sonntag fand neben der Landtagswahl in Thüringen auch die Wahl des neuen Oberbürgermeisters von Hannover statt. Bei beiden Wahlen blieb die SPD weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Besonders bitter für die Sozialdemokraten: Sie werden in Hannover erstmals seit 70 Jahren nicht mehr den Oberbürgermeister stellen.

Im ersten Wahlgang am Sonntag setzten sich gleichauf der Grünen-Kandidat Belit Onay und der CDU-Bewerber und frühere VW-Manager Eckhard Scholz mit jeweils 32,2 Prozent für die Stichwahl in zwei Wochen durch, wie aus dem Ergebnis hervorging.

--------------------------

Weitere News:

Thüringen-Wahl: CDU-Chef überrascht live im TV mit Ankündigung

Donald Trump teilt mysteriöse Botschaft – ein Nutzer entlarvt ihn sofort

Top-Themen des Tages:

Bachelorette 2019: Gerda Lewis gesichtet – ausgerechnet mit IHM hält sie jetzt Händchen

München Hauptbahnhof: Deutsche Bahn macht peinlichen Fehler – nur aufmerksamen Reisenden fällt er auf

--------------------------

Hannover: SPD nur auf Rang drei

Der Sozialdemokrat Marc Hansmann kam mit 23,5 Prozent auf Rang drei. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,5 Prozent.

Auslöser der verfrühten OB-Wahl war die Rathausaffäre um unzulässige Gehaltszuschläge. „In den letzten Monaten ist das Vertrauen vieler Bürger in die Führung der Stadt durch die SPD verloren gegangen“, reagierte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der bis 2013 selber Oberbürgermeister der Landeshauptstadt war. (dpa/cs)