Niedersachsen 

AfD Niedersachsen: Nach linksextremen Drohungen – Polizei fährt Sicherheitsvorkehrungen hoch

Die AfD Niedersachsen verstärkt die Sicherheit nach Drohungen von Linksextremisten. (Symbolbild)
Die AfD Niedersachsen verstärkt die Sicherheit nach Drohungen von Linksextremisten. (Symbolbild)
Foto: imago/Paul Sander

Hannover . Die AfD in Niedersachsen verstärkt auf Anraten der Behörden ihre Sicherheitsvorkehrungen.

Auslöser sei die Veröffentlichung der Adressen von AfD-Geschäftsstellen sowie der Privatadressen von AfD-Abgeordneten durch linke Gegner, teilte AfD-Fraktionsgeschäftsführer Jens Krause am Donnerstag in Hannover mit.

AfD Niedersachsen: Polizei will mehr kontrollieren

Diese hätten auch zu Aktionen gegen Politiker der Partei aufgerufen, berichtete die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“. Die Polizei habe mehr Kontrollstreifen angekündigt.

-------------------

Mehr von uns:

-------------------

Wie Krause sagte, gab es in den zurückliegenden Monaten mehrfach Angriffe auf AfD-Landtagsabgeordnete.

Angriff bei Demo in Hannover

Dem Abgeordneten Stephan Bothe seien zweimal die Reifen seines Autos zerstochen worden.

+++ AfD-Parteitag in Braunschweig: Große Gegendemo geplant – das fordert die SPD jetzt von der Gesellschaft +++

Der Abgeordnete Stefan Henze sei bei einer Demonstration in Hannover angegriffen und ein Referent der AfD bei Bauernprotesten ins Gesicht geschlagen worden. (dpa)