Niedersachsen 

Göttingen: Ausländerbehörde brennt! Ausgerechnet DAS steht im Bekennerschreiben

In Göttingen ist ein Feuer im Amtshaus ausgebrochen. Bei dem Brand  wurden Teile des Gebäudes zerstört, in dem auch die Ausländerbehörde und das Jobcenter der Stadtverwaltung untergebracht sind – im Internet tauchte ein Bekennerschreiben auf.
In Göttingen ist ein Feuer im Amtshaus ausgebrochen. Bei dem Brand wurden Teile des Gebäudes zerstört, in dem auch die Ausländerbehörde und das Jobcenter der Stadtverwaltung untergebracht sind – im Internet tauchte ein Bekennerschreiben auf.
Foto: Stefan Rampfel/dpa, Screenshot Indymedia

Göttingen. Unbekannte haben in der Nacht zum Montag Feuer im Gebäude der Ausländerbehörde in Göttingen gelegt. Im Internet tauchte derweil ein möglicher Hinweis auf die Täter auf.

„Wir gehen von einem linksmotivierten Brandanschlag aus“, sagte eine Polizeisprecherin.

Göttingen: Brand in Ausländerbehörde – mögliches Bekennerschreiben

Zu den Umständen des Feuers und zur Schadenshöhe gab es zunächst keine konkreten Angaben. Die Ermittler aus Göttingen hielten allerdings ein am Morgen im Internet veröffentlichtes Bekennerschreiben für authentisch, sagte die Sprecherin.

„Effektiver Widerstand gegen Abschiebebehörde!", titelt das Schreiben auf der Plattform Indymedia – einem Non-Profit-Netzwerk von Autoren, das eine politische alternative zu den großen Massenmedien darstellen will.

Bekennerschreiben auf Indymedia: „Mörderische Abschiebepraxis"

Danach steht der Anschlag im Zusammenhang mit einer für Dienstag geplanten Lesung des früheren Bundesinnenministers Thomas de Maizière. Die anonymen Schreiber werfen dem CDU-Politiker vor, er sei mitverantwortlich für die deutsche Flüchtlingspolitik und die Abschiebepraxis der Ausländerbehörden.

„Die Ausländerbehörde hier in Göttingen leitet Abschiebungen ein und lässt Polizeikommandos nachts unangekündigt in Wohnungen stürmen, reißt Menschen aus dem Schlaf, aus ihrem Leben, aus ihrer Sicherheit, und verschleppt sie in Armut, Unterdrückung oder den Tod", heißt es weiter in dem Posting.

„Wir wollen der rassistischen und mörderischen Abschiebepraxis der BRD nicht länger tatenlos zusehen und fordern alle auf, sich auch weiterhin gemeinsam diesem menschenverachtenden System entgegenzustellen, mit allen notwendigen Mitteln."

Abschließend erklären die Autoren, sie würden alles unternehmen, um gegen diese Abschiebepraxis vorzugehen. „Feuer und Flamme allen Abschiebebehörden! Bewegungsfreiheit für alle!", so steht es am Ende des Betrages.

>>> Zum Bekennerschreiben.

---------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen

-----------------------------------

Indymedia: Anonyme Bekennerschreiben in Deutschland

Indymedia wurde im deutschsprachigen Raum bereits häufiger dafür genutzt, um Bekennerschreiben zu veröffentlichten, so etwa nach den Brandanschlägen auf Berliner Bahnanlagen im Jahr 2011 oder der Sachbeschädigung an der Bundeszentrale der SPD und der Hamburger Messe vor dem G20-Gipfel in Hamburg.

Laut dem Media-Watchblog „BildBlog" könne jeder Nutzer bei Indymedia anonym Beiträge wie solche Bekennerschreiben veröffentlichen.

Die ursprünglich bereits für den 21. Oktober im Rahmen des Göttinger Literaturherbstes geplante Lesung de Maizières aus seinem Buch „Regieren“ war von linken Aktivisten verhindert worden. (dpa, aj)