Niedersachsen 

Niedersachsen: Eva ist aus dem Koma erwacht! Mama mit guten Nachrichten

Undine
Beschreibung anzeigen

Lehrte/Hannover. Eva aus Lehrte musste schon wieder kämpfen. Die Sechsjährige aus Niedersachsen wurde in ein künstliches Koma versetzt. Sie leidet an einem unheilbaren Gendefekt, dem Undine-Syndrom.

Doch jetzt gibt es gute Nachrichten!

„Eva ist aus dem künstlichen Koma erwacht“, wird bei Facebook verkündet. Und: Sie durfte am heutigen Mittwoch nach Hause! Ihre Mama erzählt, dass es Eva tagsüber viel besser geht. Sie sei noch deutlich schwach, aber es gehe bergauf.

Nur Nachts sei es nach wie vor nur mit starkem Druck und Sauerstoff möglich, sie gut zu beatmen. Da dieser Vorgang der Familie aber bereits vertraut ist, durfte die Kleine mit nach Hause.

Eva aus Niedersachsen im künstlichen Koma

Am Montag war die so lebensfrohe Eva zusammengebrochen, erzählt Mama Andrea bei Facebook. Danach habe sie in die Medizinische Hochschule Hannover gemusst, wo ihr am Donnerstag ein Herzschrittmacher eingesetzt wurde.

Die Operation sei zunächst gut verlaufen, schreibt Andrea. Danach aber habe Eva starke Schmerzen gehabt. „Sie konnte nicht viel alleine atmen und husten und ihre Werte wurden immer schlechter.
So schlecht, dass sie seit heute Nacht im künstlichen Koma liegt.“

Andrea wünscht uns allen einen schönen ersten Advent: „Schätzt das Glück eures Lebens, es ist so wenig selbstverständlich“, schreibt sie bei Facebook. Dazu postet sie ein aktuelles Bild von Eva aus der MHH.

Wenn Eva diese schwere Zeit hinter sich hat, soll sie - wenn möglich - wieder eine Delphintherapie machen. Eine andere Kur oder Reha helfen ihr nicht – das wissen Mama Andrea und Papa Landolf

Der große Wunsch: Eine zweite Delphintherapie!

In ihrer ersten Delphintherapie hatte Eva laut ihrer Eltern riesige Fortschritte gemacht. Sie lernte, ihre Stärken zu erkennen und sich selbst wertzuschätzen. Jetzt soll sie noch eine zweite Chance bekommen.

+++ Geschafft! Eva durfte zur Delphintherapie – "sie ist einfach kindlich glücklicher geworden" +++

„All ihre schmerzhaften und schlechten Erfahrungen und immer wiederkehrenden Situationen soll sie verarbeiten können und zu dem einfach nur Kind sein dürfen“, schreiben ihre Eltern.

Das Problem: Evas Eltern müssen die Therapie, den Flug und die Unterkunft komplett selbst bezahlen. Und das schaffen sie nicht ohne Hilfe. Auch du kannst helfen!

Das Spendenkonto für Eva

  • dolphin aid e.V.
  • Stadtsparkasse Düsseldorf
  • IBAN: DE52 3005 0110 0020 002424
  • Verwendungszweck: Eva Bornemann

Paypal: https://www.paypal.com/pools/c/83TqZi1fWY

Außerdem gibt es am kommenden Sonntag, 8. Dezember, in Braunschweig zwei Benefizkonzerte für Eva.

Um 15 und 17 Uhr präsentieren rund 150 Sänger des Jungen Musicals in der Jugendkirche (Herzogin-Elisabeth-Straße 80a) ein beschwingtes, vorweihnachtliches Programm. Die hierbei gesammelten Spenden gehen alle an Eva!

-----------------

Mehr zu Eva:

-----------------

Zu Evas Krankheit: Die kleine Kämpferin aus Niedersachsen leidet m Undine-Syndrom. Das heißt: Sobald die Sechsjährige einschläft, sie starke Schmerzen hat oder extremen Belastungen ausgesetzt ist, setzt ihr natürlicher Atemreflex aus.

Wird sie dann nicht sofort künstlich beatmet, stirbt Eva. Als sie fünf Wochen alt war, wurde Eva über einen Luftröhrenschnitt eine künstliche Atemöffnung angelegt. Eva muss rund um die Uhr überwacht und nachts künstlich beatmet werden.

Auf die Frage, was das Schlimmste für sie sei, antwortet Mama Andrea: „Sie abends ins Bett zu bringen und darauf zu warten, dass Eva einschläft. Ich schließe die Geräte an und ich weiß – ohne diese wäre mein Kind tot.“ (ck)