Niedersachsen 

Niedersachsen: Nach Kirmesbesuch vergewaltigt und erdrosselt – überführt dieses Detail den Täter nach 24 Jahren?

Am Landgericht Osnabrück startet am Mittwoch der Prozess gegen einen 65-Jährigen. (Archivbild)
Am Landgericht Osnabrück startet am Mittwoch der Prozess gegen einen 65-Jährigen. (Archivbild)
Foto: dpa

Osnabrück. Könnten DNA-Spuren den Täter nach über 24 Jahren überführen?

Am Osnabrücker Landgericht wird am Mittwoch ein bislang ungeklärtes Tötungsdelikt aus Niedersachsen verhandelt.

Niedersachsen: Mord vor 24 Jahren - folgt die Aufklärung?

Wegen Mordes muss sich ein heute 65 Jahre alter Mann aus Freren (Emsland) verantworten.

Er soll das Opfer, eine damals 24 Jahre alte Frau, am 22. August 1995 nach einem Kirmesbesuch in Sögel überfallen und nach einem Vergewaltigungsversuch erdrosselt haben.

____________________

Mehr Themen:

____________________

DNA-Spuren liefern neue Hinweise

Anfang 2018 hatte die Polizei den Fall neu aufgerollt, nachdem es gelungen war, DNA-Spuren an der Kleidung des Opfers zu sichern. Die Anklage gegen den 65-Jährigen stützt sich auf die Auswertung von DNA-Spuren.

Bis Februar 2020 sind zwölf weitere Verhandlungstermine geplant. (dpa)