Niedersachsen 

Hannover: Bewusstlosen auf Gleise gelegt – diese Wende nehmen die Ermittlungen jetzt

Passanten entdecken im Oktober in Hannover einen bewusstlosen Mann. Er liegt auf den Gleisen der Straßenbahn. Die Hintergründe sind perfide – und haben jetzt Konsequenzen... (Symbolbild)
Passanten entdecken im Oktober in Hannover einen bewusstlosen Mann. Er liegt auf den Gleisen der Straßenbahn. Die Hintergründe sind perfide – und haben jetzt Konsequenzen... (Symbolbild)
Foto: imago images / Henning Scheffen

Hannover. Diese perfide Tat hatte für Schlagzeilen gesorgt – nicht nur in Hannover. Vor knapp zwei Monaten war ein bewusstloser Mann nachts auf die Gleise einer Straßenbahn gelegt worden. Und das hat jetzt Folgen für den mutmaßlichen Haupttäter.

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen den 37-Jährigen wegen versuchten Mordes. Der Verdächtige, der inzwischen in U-Haft sitzt, soll gemeinsam mit einem weiteren Mann das 27-jährige Opfer auf einer Party zunächst brutal zusammengeschlagen haben.

Hannover: Passanten entdecken Bewusstlosen auf Gleisen

Wegen seiner schweren Kopfverletzungen verlor der Mann das Bewusstsein. Wohl um die Folgen des Angriffs zu vertuschen, sollen die mutmaßlichen Schläger den bewusstlosen 27-Jährigen dann im Stadtteil Kirchrode auf die Straßenbahn-Gleise gelegt haben.

Passanten hatten den 27-Jährigen gefunden und die Polizei alarmiert. Die Beamten konnten ihn von den Gleisen ziehen und eine heranfahrende Straßenbahn der Üstra stoppen. Der Mann kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Polizei Hannover schnappt Tatverdächtige

Die Polizei Hannover hatte die beiden Verdächtigen unmittelbar nach der Tat festgenommen. Sie wurden dann aber zunächst auf freien Fuß gesetzt.

>> Hier mehr dazu: Bewusstlosen Mann auf Gleise gelegt – Verdächtige wieder frei!

Nach neuen Zeugenaussagen verdichtete sich aber der dringende Tatverdacht, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover am Donnerstag sagte.

-----------------

Ähnliche Artikel:

-----------------

Auch gegen den zweiten, an der Schlägerei beteiligten Mann werde weiter ermittelt, aber nicht wegen versuchten Mordes. (ck/dpa)