Niedersachsen 

Niedersachsen: Auto jagt über die Autobahn – beim Tanken schlägt ein Mitarbeiter Alarm

Erst als der 14-Jährige nach seiner Spritztour durch Niedersachsen tankte, flog er auf. (Symbolbild)
Erst als der 14-Jährige nach seiner Spritztour durch Niedersachsen tankte, flog er auf. (Symbolbild)
Foto: imago images / imagebroker

Gehrden/Alsfeld. Über 260 Kilometer weit fuhr ein Auto durch Niedersachsen und Hessen auf der A7 und A5. Niemanden fiel auf, wer da hinter dem Steuer sitzt.

Erst an einer Tankstelle wurde ein Mitarbeiter stutzig - und schlug Alarm.

Niedersachsen: 14-Jähriger wird von Tankstellen-Mitarbeiter entdeckt

Denn ein 14-Jähriger hatte sich das Auto seiner Oma geschnappt. Der Junge war in der Nacht zum Donnerstag im niedersächsischen Gehrden gestartet und über die beiden Autobahnen bis in die Region Alsfeld gefahren, wie die Polizei berichtete.

Weil ihm der Sprit ausging, fuhr er in der Nähe der mittelhessischen Stadt an eine Rastanlage und tankte. Beim Bezahlen wurde der Mitarbeiter der Tankstelle jedoch misstrauisch und rief die Polizei.

______________________

Mehr von News38:

Harz: Eisige Wind-Peitsche auf dem Brocken – Schneekanonen feuern aus allen Rohren

Landkreis Peine: Autofahrer stirbt bei Unfall – schreckliche Erinnerungen werden wach

VW: Mann läuft durch Autostadt in Wolfsburg – und vermisst ein wichtiges Detail

______________________

„Begeisterung der Mutter hielt sich in Grenzen“

„Die Begeisterung der Mutter für den Ausflug ihres Sohnes hielt sich in Grenzen, als sie ihn bei der Polizeiautobahnstation in Bad Hersfeld abholte“, teilten die Beamten weiter mit. Eigenen Angaben zufolge wollte der 14-Jährige seine Freundin in Frankfurt besuchen.

Auf ihn kommt ein Verfahren unter anderem wegen Fahrens ohne Führerschein zu. (dpa)