Niedersachsen 

Schwarzes Wochenende in Niedersachsen: 9 Menschen sterben bei Unfällen kurz vor Weihnachten

Schwarzes Wochenende in Niedersachsen: Bei mehreren Unfällen verstarben insgesamt neun Menschen.
Schwarzes Wochenende in Niedersachsen: Bei mehreren Unfällen verstarben insgesamt neun Menschen.
Foto: Stefan Rampfel/ dpa

Niedersachsen. Grausame Bilanz auf den Straßen in Niedersachsen am Wochenende: Insgesamt sind neun Menschen bei mehreren Unfällen ums Leben gekommen.

Eine Kollision mehrerer Autos forderte nahe Dransfeld (Landkreis Göttingen) vier Tote und sieben Verletzte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Zu einem tragischen Autounfall kam es auch am Freitag im Kreis Friesland: Eine 41-jährige Mutter und ihre zehnjährige Tochter erlagen ihren Verletzungen in einer Klinik.

Im Landkreis Osnabrück gab es am Samstag zwei Tote bei zwei Unfällen.

Neun Unfalltote in Niedersachsen: 23-Jährige kracht in Gegenverkehr bei Göttingen

Ersten Erkenntnissen zufolge führte auf der Bundesstraße 3 nahe Dransfeld der Überholversuch einer 23-jährigen Autofahrerin am Samstagabend zu einem Unfall. Die Frau wollte laut Polizei einen vor ihr fahrenden Wagen überholen, als ihr Auto gegen ein entgegenkommendes Auto prallte.

Die 23-Jährige sowie drei Insassen des entgegenkommenden Wagens im Alter von 65, 62 und 86 Jahren wurden dabei tödlich verletzt.

In der Folge kam es zu weiteren Unfällen, an denen drei Autos beteiligt waren. Sieben Menschen wurden insgesamt verletzt, zwei darunter schwerst.

Retter und Anwohner waren nach dem tödlichen Unfall geschockt. „Ich lebe schon zwanzig Jahre in Dransfeld, aber an so einen schweren Unfall kann ich mich nicht erinnern“, sagt ein Spaziergänger gegenüber der „Hessischen/Niedersächsischen Zeitung“. An der Stelle käme es immer wieder zu Unfällen. „Aber so geschockt wie heute waren wir noch nie.“

>> Hier mehr zum tragischen Unfall bei Göttingen

Mutter und Tochter sterben bei Unfall im Friesland

Nach einem schweren Unfall in Sande im Kreis Friesland sind eine 41 Jahre alte Mutter und ihre zehnjährige Tochter ums Leben gekommen.

Die Frau hatte am Freitagabend mit ihrem Wagen ein Fahrzeug auf einer Landstraße überholt, wie ein Polizeisprecher sagte. Beim Wiedereinscheren verlor sie aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen. Das Auto überschlug sich und landete auf dem Dach in einem Graben.

Die Mutter erlag im Krankenhaus noch am Tag des Unfalls ihren Verletzungen. Die Tochter kam zunächst mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik und starb am Sonntag.

Lkw- und Autofahrer versterben bei Kollisionen mit Bäumen

In Melle (Kreis Osnabrück) sind zwei Menschen bei zwei Unfällen ums Leben gekommen. Ein junger Autofahrer (23) fuhr am frühen Samstagmorgen gegen einen Baum und wurde dabei getötet.

Ein 35-jähriger Lastwagenfahrer starb, nachdem er gegen einen Baum gefahren und mit seinem Wagen umgekippt war. Die Ursachen waren laut der Polizei jeweils zunächst unklar. (dpa/mb)