Niedersachsen 

Hund: Mann will seinen Vierbeiner retten und wird selbst zum Opfer

Ein Mann will seinen Hund retten, doch dann passiert das Unglück. (Symboldbild)
Ein Mann will seinen Hund retten, doch dann passiert das Unglück. (Symboldbild)
Foto: imago images / Frank Sorge

Lopau. Tragisches Unglück im niedersächsischen Lopau. Ein Hund fiel am Silvesternachmittag in einen eisigen Fischteich, sein 40-jähriges Herrchen versuchte den Vierbeiner daraufhin zu retten. Leider brachte er sich damit selbst in Gefahr.

Mann will seinen Hund retten

Der Mann wollte seinen Hund aus dem Fischteich retten. Doch er unterschätzte die eisigen Temperaturen des Wassers. Er konnte sich nicht bei dem Rettungsversuch nicht über Wasser halten und ertrank, berichtet die Polizei.

------------------

Weitere Themen aus Niedersachsen:

Hund Jimmy wird zum Silvester-Helden im Kreis Gifhorn: Als er DAS bemerkt, schlägt er sofort Alarm

Niedersachsen: Hunde sorgen für krasses Verkehrschaos - DAMIT konnte man sie stoppen

Harz: Hund und Kühe drehen wegen Böllerei durch

-------------------

Unglück in Lüneburger Heide

Eine Frau schaffte es noch den 40-Jährigen ans Ufer holen. Die Wiederbelebungsversuche scheiterten jedoch und der Mann verstarb. Einziger Trost, der Hund konnte gerettet werden und überstand das Unglück unbeschadet. (mia/dpa)