Niedersachsen 

A2 nach Unfall voll gesperrt: Lkw-Fahrer schwer verletzt

Der Fahrer wurde auf der A2 in seinem Laster eingeklemmt.
Der Fahrer wurde auf der A2 in seinem Laster eingeklemmt.
Foto: Matthias Strauss

Am Mittwoch kam es gegen 8.35 Uhr auf der A2 zwischen Hannover und Berlin zu einem heftigen Crash. Laut Polizei soll ein Lkw-Fahrer ein Stauende übersehen haben und an der Anschlussstelle Theeßen auf der A2 in seinen Vordermann gekracht sein.

Das Führerhaus des Lkw wurde bei dem Unfall komplett zerstört. Der Fahrer musste durch die Feuerwehr aus dem Laster befreit werden. Er wurde schwer verletzt. Maik Friedrich, Einsatzleiter der Feuerwehr Burg: „Wir waren mit 18 Kameraden angerückt. Die Rettung gestaltete sich sehr schwierig, da der Fahrer stark eingeklemmt war. Das Führerhaus war abgerissen und hatte sich nach hinten verschoben. Wir mussten die verunglückte Person mit schweren Rettungsgerät befreien."

Der Lkw-Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Aufprall wurde auf der A2 ein weiterer Lkw in einen vor ihn haltenden Laster geschoben. Es entstand ein großer Sachschaden. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Für die Zeit der Bergungsarbeiten war die A2 in Richtung Berlin voll gesperrt.

-------

Top-Themen:

VW: Krasser Verdacht bei Golf 7 – „Vorsätzlich und sittenwidrig“

Niedersachsen: Mann stürzt in Getreidesilo – und stirbt

-------

Eine fehlende Rettungsgasse auf der A2 beschwerten die Arbeiten der Feuerwehr. „Unsere Großfahrzeuge hatten es sehr schwer. Das zweite Rettungsfahrzeug ist erst nicht durch den Stau durchgekommen. Und in diesem Feuerwehr-Lkw war genau das Rettungsgerät, dass wir benötigten. Es ging wertvolle Zeit verloren", so Friedrich. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls vor Ort.

Fahrer aus Niedersachsen standen Kilometerlang im Stau. Seit 11.20 Uhr ist die Fahrbahn auf der A2 aber wieder freigegeben.