Niedersachsen 

Hannover: Hund attackiert Jogger – vier Menschen verletzt

Ein Dobermann biss zwei Jogerinnen in die Wade. (Symbolbild)
Ein Dobermann biss zwei Jogerinnen in die Wade. (Symbolbild)
Foto: imago images / Ralph Peters

Hannover. In Hannover hat am Mittwoch gegen 16.45 Uhr ein Hund vier Menschen attackiert und verletzt. Zuerst griff das Tier am Helleweg zwei Joggerinnen (55 und 57) an. Nach Angaben der Polizei Hannover hatte sich der Dobermann von seiner Halterin (65) losgerissen, er war angeleint.

Auf dem Feldweg in Höhe des Schulzentrums Hannover kamen die beiden Läuferinnen dem Hund entgegen, als er losrannte. Der 18 Monate alte Hund biss den beiden Frauen in die Waden. Kurze Zeit später kamen zwei Fußgänger hinzu. Der Hund ließ von den Joggerinnen ab und attackierte die Spaziergänger. Er biss auch der Frau (49) und ihrem Begleiter (34) in die Waden.

Nach der Attacke konnte die Halterin den Hund wieder anleinen und unter Kontrolle bringen. Alle vier Personen gingen eigenständig mit leichten Bissverletzungen ins Krankenhaus in Hannover.

+++ Hannover: Schwarzes Wochenende! Zwei Frauen sterben bei Unfällen +++

Frau muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten

Die Polizei Hannover hat nun die Ermittlungen gegen die 65-Jährige Halterin aus Isernhagen aufgenommen. Vorwurf: Fahrlässige Körperverletzung. Nach der Unfallaufnahme der Polizei durfte die Frau den Dobermann wieder mit nach Hause nehmen.

+++ Hannover: Hund frisst Leberwurst – zwei Tage später ist er tot +++

Die Beamten haben den Vorfall dem zuständigen Veterinäramt in Hannover gemeldet. (ldi)