Niedersachsen 

Hannover: Norbert S. „kaltblütig hingerichtet“ – Polizei rollt Mordfall wieder auf

Die Polizei Hannover rollt Cold Cases wieder auf. So auch den Mordfall Norbert S. aus dem Jahr 1995!
Die Polizei Hannover rollt Cold Cases wieder auf. So auch den Mordfall Norbert S. aus dem Jahr 1995!
Foto: dpa/Marc Tirl/Polizei Hannover

Hannover. Was ist vor 25 Jahren wirklich mit Norbert S. in Hannover passiert? Wurde er kaltblütig hingerichtet? Noch heute tappen Familie und Freunde im Dunkeln.

Doch die „Cold Cases“-Einheit der Polizei Hannover macht Hoffnung. Kriminaloberrat Lars Wistuba betont: „Ich persönlich glaube, dass wir den Mordfall Norbert S. in diesem Jahr endlich klären können!“

Hannover: 25 Jahre später – Polizei rollt Mordfall wieder auf

Aber was hat sich in den 25 Jahren geändert? Und was ist damals überhaupt geschehen?

Ein Blick zurück: Es ist Mittwoch, der 8. Februar 1995. Der Lkw-Fahrer Norbert S. ist auf dem Weg zum Betriebsgelände der Firma Michaelis in Hannover-Misburg. Vor Ort wartet bereits der beladene Sattelzug, mit dem Norbert nach Kopenhagen fahren soll. Seine Tour soll um 2 Uhr nachts starten.

Doch als die Kollegen am Morgen auf dem Betriebsgelände ankommen, steht der Lkw noch immer dort. Von Norbert hingegen fehlt jede Spur. Komisch, finden auch die Kollegen. Denn Norbert S. ist eigentlich zuverlässig und pünktlich.

Kollegen entdecken Leiche von Norbert S. in Container

Sie finden den Lkw um 5 Uhr noch immer an Ort und Stelle. In der Fahrerkabine ist bereits alles vorbereitet für die Abfahrt. Die Kollegen machen sich auf die Suche nach Norbert S. – und machen eine grausame Entdeckung! In einem Frachtcontainer liegt die Leiche des damals 57-Jährigen.

Norbert S. wurde erschossen. Die Waffe wurde erst vier Jahre später, im Zusammenhang mit anderen Ermittlungen, gefunden. Doch bis heute ist nicht klar, wer Norbert S. getötet hat.

--------------------------

Mehr von uns:

--------------------------

Doch das will die „Cold Cases“-Einheit aus Hannover nun ändern und hat den Mordfall noch einmal neu aufgerollt. Die Spuren aus dem Jahr 1995 wurden dafür nochmal nach den neusten wissenschaftlichen Methoden untersucht. Außerdem habe die Polizei mehrere Zeugen aus der damaligen Zeit erneut vernommen.

Polizei hat neue Ermittlungansätze

Kriminaloberrat Wistuba spricht von „neuen, vielversprechenden Ermittlungsansätzen“. Und die Suche nach Spuren ist noch nicht vorbei. Deshalb bittet die Polizei Hannover noch immer um Hinweise. Wer etwas weiß, soll sich hier melden: 0511/109-5555.

Besonders wichtig sind der Polizei Hinweise, die in den frühen Morgenstunden an der Kreisstraße im Stadtteil Misburg-Süd gemacht worden. Hinweise, die zur Überführung des Täters führen, können laut Polizei mit 3.000 Euro belohnt werden.(abr)