Niedersachsen 

Niedersachsen: Ist das die unfähigste Verbrecherin? Ihre Dummheit verursacht Kopfschütteln

Die Gesuchte überfiel bereits zwei Discounter in Niedersachsen
Die Gesuchte überfiel bereits zwei Discounter in Niedersachsen
Foto: Polizei Verden

Verden. In Niedersachsen treibt eine ebenso dreiste wie ungeschickte Verbrecherin ihr Unwesen. Dafür, dass die Frau unglaublich dilettantisch vorgeht, war sie bisher verblüffend erfolgreich!

Sie hat es auf Discount-Märkte und Tankstellenshops im Norden von Niedersachsen abgesehen. Die Frau schlug bereits in Verden und in Nienburg zu. Und bisher konnte die Polizei die tollpatschige Kriminelle nicht fassen.

Niedersachsen: Verbrecherin hat mehr Glück als Verstand

Die erste Tat beging die Frau am 10. Oktober vergangenen Jahres. Sie machte sich nicht die Mühe, sich zu maskieren oder anderweitig ihre Identität zu verschleiern, sondern stapfte in einen Verdener Penny-Markt und nahm sich eine große Tüte Gummibärchen. Dann bedrohte sie eine Kassiererin mit einer Waffe, verlangte alles Geld aus der Kasse und verschwand.

Auffällig ist, dass die Frau anscheinend nicht gelernt hat, mit Schusswaffen umzugehen. Sie hält die Pistole extrem ungeschickt am Lauf statt am Griff fest, nimmt dabei in Kauf, sich selbst versehentlich in die Hand zu schießen.

Verbrecherin kennt sich mit Waffen wohl nicht aus

Mit mehreren hundert Euro Beute konnte die Frau fliehen. Die Polizei verfolgte sie sofort, setzte dabei auch einen Suchhund ein. Doch die Gesuchte war verschwunden.

Fast genau einen Monat später schlug sie erneut zu. Wieder war es ein Penny-Markt, dieses Mal allerdings einer in Nienburg. Die Frau kam spät und wartete kurz vor Ladenschluss, bis alle Kunden den Laden verlassen hatten. Dann zückte sie erneut ihre Waffe - wieder auf ihre tollpatschige Art - und forderte Geld von der Kassiererin.

Die Kriminelle erbeutete diesem Mal einen niedrigen vierstelligen Betrag und konnte erneut erfolgreich fliehen.

---------------

Top-News:

---------------

Zum dritten Mal schlug die dreiste Diebin dann am 30. Dezember zu. Sie wählte einen Tankstellenshop in Nienburg aus. Immerhin "maskierte" sie sich dieses Mal mit einer schwarzen Mütze – ihr Gesicht war auf Bildern der Überwachungskamera dennoch zu sehen.

Erneut bedrohte sie den Mitarbeiter an der Kasse – und erneut war die Gefahr, dass sie sich selbst in die Hand schießt, größer als die, tatsächlich den Kassierer zu verletzen. Dennoch gelang es ihr, mit Beute zu entkommen.

Polizei bittet die Öffentlichkeit um Hilfe

Die erstaunliche Glückssträhne der offenbar ungeübten Verbrecherin soll nun endlich ein Ende finden. Die Polizei bittet die Bevölkerung, anhand der Überwachungsbilder nach der Kriminellen Ausschau zu halten – vielleicht kennt ja sogar jemand die Frau.

Beschrieben wird die Gesuchte als etwa 1,70 Meter groß mit kräftiger Statur. Vermutlich ist sie älter als 50 Jahre. Bei den Überfällen trug sie dunkelblaue Jeans, eine dunkle Fleecejacke und eine schwarze Mütze.

Hinweise nehmen die Polizei Verden unter Tel. 04231 / 80 60 oder die Polizei Nienburg unter Tel. 0502 / 197 780 entgegen.