Niedersachsen 

Amazon kommt nach Helmstedt – doch das soll nicht der einzige Standort der Region bleiben

Amazon-Logistikzentrum in Garbsen: Offenbar will der Internetriese auch einen Standort im Landkreis Helmstedt aufbauen.
Amazon-Logistikzentrum in Garbsen: Offenbar will der Internetriese auch einen Standort im Landkreis Helmstedt aufbauen.
Foto: imago images / Rust

Helmstedt. Zahlreiche Standorte hat Amazon bereits in Niedersachsen. Mehr sollen im Bundesland hinzukommen – unter anderem im Landkreis Helmstedt.

Wie der „NDR“ berichtet, hat Amazon neben dem Helmstedter Logistikzentrum weitere Standorte in Planung. Die versorgen nicht nur die umliegenden Städte mit Waren, sondern schaffen voraussichtlich Tausende neue Arbeitsplätze in der Logistik. Das berichtet der „NDR“.

Amazon: Internetriese will Standorte in Niedersachsen aufbauen

Aus Helmstedt heißt es, ein Logistiker wolle sich in einem Gewerbegebiet an der A2 ansiedeln. Bis zu 1.000 Arbeitsplätze sollen dort geschaffen werden. Um welchen Logistiker es sich handelt, nannte die Stadt nicht.

Gerüchten zufolge will sich der Internet-Gigant neben dem Standort im Landkreis Helmstedt auch in Lengede-Broistedt bei Peine ansiedeln. Die Gemeinde bestätigte bereits, dass sich auf einem Gemeindegrundstück ein Logistik-Unternehmen ansiedeln wolle.

--------------

Mehr Nachrichten aus Helmstedt:

Helmstedt: Mann lässt sich in Supermarkt einsperren - mit DIESER bösen Absicht

DSDS: Kandidatin aus Helmstedt singt vor Jury – Xavier Naidoo fassungslos – "Mir fehlen..."

Landkreis Helmstedt: Mann von Traktor überrollt – Lebensgefahr!

--------------

Auch dort sollen neue Arbeitsplätze entstehen, laut NDR bis zu 100 Stück. Für den Standort suche der Internetgigant bereits Mitarbeiter.

--------------

Hier in Niedersachsen gibt es bereits vier Amazon-Standorte:

  • Cloppenburg
  • Winsen
  • Garbsen
  • Wunstorf

--------------

Hier will der Internetgigant außerdem bauen

Weitere Niederlassungen soll es im Norden von Niedersachsen gehen: In Emden soll es im Frühjahr 2021 soweit sein. Dadurch könnten 70 neue Jobs geschaffen werden.

Schorten (Friesland) und Achim (Verden) seien laut „NDR“ ebenfalls als Standort im Gespräch. Von dort aus sollen Kunden aus dem Großraum Bremen und Oldenburg beliefert werden. (vh)