Niedersachsen 

Carsten Maschmeyer: „In guten wie in schweren Zeiten!“ – so emotional reagiert Veronica Ferres auf den Krebs-Schock

Er lässt sich die positive Einstellung nicht nehmen: Investor Carsten Maschmeyer
Er lässt sich die positive Einstellung nicht nehmen: Investor Carsten Maschmeyer
Foto: Chris Emil Janßen/Imago

Hannover. Es kam für alle völlig überraschend, als bekannt wurde, dass Unternehmer Carsten Maschmeyer an Hautkrebs erkrankt ist. Um sich von der Operation zu erholen, musste er alle anstehenden Termine verschieben – auch die Dreharbeiten zur VOX-Show „Die Höhle der Löwen“. Doch er muss die Behandlung nicht allein überstehen!

Der 60-Jährige ist bereits wieder aus dem Krankenhaus zurück und kann sich zuhause von der OP erholen. Das Basiliom, ein weißer Hautkrebs, hatte sich auf seiner Nase gebildet und konnte erfolgreich entfernt werden. Die gesundheitliche Prognose für Carsten Maschmeyer ist gut.

Carsten Maschmeyer muss die Krise nicht allein meistern

---------------

Top-News:

---------------

Dennoch sitzt der Schock natürlich tief. Maschmeyer gibt sich aber Mühe, guten Mutes zu sein: „Ich behalte meine positive Geisteshaltung und bin dankbar, dass meine Familie seit der Diagnose so intensiv für mich da ist“, sagte er der „BILD“.

Seine Frau, Veronica Ferres, machte direkt klar, dass sie ihren Mann in dieser schweren Zeit nicht allein lässt. Auf Instagram postete sie ein emotionales Bild des Paare und schrieb dazu: „In guten wie in schweren Zeiten: Das haben wir uns vor fast sechs Jahren geschworen und daran halten wir fest!“ Man ahnt ihre Erleichterung, wenn sie schreibt: „ Ich bin froh, dass die Operation gut verlaufen ist. Ich liebe dich über alles!“

Der Unternehmer hatte Glück im Unglück

Sie weiß genau wie ihr Mann, dass eine Krebsdiagnose auch ganz anders enden kann. Carsten Maschmeyer stellt klar, dass er großes Glück hatte: „Viele Menschen trifft eine Krebserkrankung deutlich härter. Auch sie müssen ihr Schicksal meistern und viele von ihnen müssen viel schwerere Wege gehen. Vor ihnen habe ich höchsten Respekt.“