Niedersachsen 

Niedersachsen: Autobahn-Schilder werden ausgetauscht – die Geschichte dahinter ist unglaublich!

In Niedersachsen sind entlang der Autobahn die Schilder, die Fahrer im Bundesland begrüßen bzw. aus diesem verabschieden, durch schlichte, neue Tafeln ersetzt worden.
In Niedersachsen sind entlang der Autobahn die Schilder, die Fahrer im Bundesland begrüßen bzw. aus diesem verabschieden, durch schlichte, neue Tafeln ersetzt worden.
Foto: dpa

„Wilkommen“ und „auf Wiedersehen“ – diese schlichten Formeln sind auf den neuen Schildern an der Autobahn in Niedersachsen zu lesen. Ebenso schlicht ist die Aufmachung der Tafeln: weißer Hintergrund mit Logo und Werbeslogan des Bundeslandes: „Niedersachsen. Klar.“

Weniger simpel ist die Geschichte hinter den Verkehrszeichen. Schon vor über drei Jahren hätten diese an den Grenzen zu Niedersachsen ausgetauscht werden sollen. Zahllose Diskussionen haben den Prozess aber immer wieder in die Länge gezogen.

Werbeslogan für Niedersachsen lächerlich teuer

Am Anfang stand die Debatte um den neuen Werbeslogan „Klar“. Diesen präsentierte der damalige Ministerpräsident Stephan Weil von der SPD bereits im September 2016.

„Kurz und trocken, typisch norddeutsch eben, so ist unser Land, so sind unsere Menschen“, zitiert die Braunschweiger Zeitungdie Worte des Politikers, mit denen er das Motto damals lobte.

----------------

Mehr News aus Niedersachsen:

Hannover: Zwei Schwerverletzte bei Zimmerbrand – Nachbarin alarmiert Feuerwehr, weil sie DAS hörte

Bei Goslar: Schrecklicher Unfall! Fünf Menschen schwer verletzt – darunter ein Kind

Hannover: A2 für zwei Tage gesperrt – diese auffahrten sind betroffen

----------------

Von der Opposition hagelte es aufgrund der Kosten heftige Kritik: Die zuständige Werbeagentur hatte sich unscheinbare Wörtchen fast 46.000 Euro kosten lassen.

Endlose Diskussionen ohne Ergebnis

Nachdem „Klar“ feststand, folgten langwierige Diskussionen um die konkrete Gestaltung der Schilder. Wie die Braunschweiger Zeitung berichtet, stritt sich die Politik um Hintergrundmotive und die konkreten Gruß- und Verabschiedungsformeln.

Trotz allem Input entschied sich das Wirtschaftsministerium schlussendlich für die schlichteste Variante.

+++ Das Netz rätselt: Mysteriöse Zeichen an Straßenschildern aufgetaucht – was hat es zu bedeuten? +++

„Auf Moin oder andere regionaltypische Begrüßungsformeln haben wir zugunsten einer landesweit einheitlichen und überall gleichermaßen verständlichen Beschriftung verzichtet", erklärt Ministeriumssprecherin Annette Schütz dem NDR.

Hochgradig peinliche Aktion

Bis Ende März sollen die neuen Verkehrsschilder, 74 Stück an der Zahl, vollständig ausgetauscht worden sein. Die Braunschweiger Zeitung berichtet, dass sich das Ganze möglichst ohne großes Aufheben, „fast schon in einer Art Geheimaktion“ vollzogen werden soll.

Nach Angaben der Ministeriumssprecherin kostet dieser peinliche Aktion 100.000 Euro, worüber sich vor allem die Bürger als Steuerzahler aufregen dürften. (lh)