Niedersachsen 

Hannover: Tierheim schlägt Alarm – jetzt will jeder DIESEN Hund

Das Tierheim Hannover fürchtet eine Adoptionwelle bei einer bestimmten Hunderasse.
Das Tierheim Hannover fürchtet eine Adoptionwelle bei einer bestimmten Hunderasse.
Foto: dpa

Hannover. Ein kurzer Blickkontakt mit einem Hundewelpen im Tierheim in Hannover reicht für viele Besucher bereits aus, um sich rettungslos zu verlieben. Bei einer Hunderasse sind jetzt besonders viele Adoptionen zu erwarten.

Das Tierheim Hannover befürchtet, dass der Kinofilm „Lassie – eine abenteuerliche Reise“ die Anfragen nach Langhaar-Collies steigen lässt. Das Problem: Einmal den Welpen auf dem Arm neigen Viele zu einer vorschnellen Adoption – und erleben Zuhause ihr blaues Wunder.

Tierheim Hannover befürchtet vorschnelle Adoptionen

Seid Jahrzehnten schon spielt der Huind „Lassie“ die Hauptrolle in zahlreichen Familienfilmen. So auch in der aktuellen Neuverfilmung, die seit dem 20.Februar im Kino zu sehen ist.

+++ Hund: Wie gefährlich ist das Coronavirus für mein Tier? +++

Das Tierheim befürchtet, dass Viele mit dem Wunsch eines treuherzigen, intelligenten Collies das Kino verlassen. „Spätestens beim Kontakt mit einem Welpen setzt das rationale Denken aus und es wird emotional“ , sagt Udo Kopernik vom Verband für das Deutsche Hundewesen.

Adoptionwellen haben schreckliche Folgen

Marlies Fabisch vom Tierheim Hannover ist sich sicher, dass die Nachfrage nach Langhaar-Collies dementsprechend ansteigen wird. Das Phänomen konnte zum Beispiel nach der Premiere des Disney-Filmes „101 Dalmatiner“ beobachtet werden – mit fatalen Konsequenzen.

-------------------

Mehr News aus der Region:

Flughafen Hannover: Zoll entdeckt tote Riesenratte – ekelhaft, was mann mit dem Tier vorhat

Kreis Helmstadt: Schlimmer Unfall! Auto kracht gegen Baum – Fahrertür wird abgerissen

Niedersachsen: Festnahme bei Groß-Razzia – Schleuser sollen DAS getan haben, um Menschen zu schmuggeln

------------------

Ein Jahr später lieferten zahlreiche überforderte Hundehalter ihre Dalmatiner wieder im Tierheim ab. Überfüllung und Einschläferungen waren die Folgen. Solch ein Horror-Szenario befürchtet Fabisch nun auch bei Collies.

Collie fordert viel Zuwendung

„Nach einigen Monaten würden aus süßen Welpen durchaus schwierige Hunde, die Arbeit machen“, warnt sie. Besonders Collies als Hütehunde bräuchten dauernd Beschäftigung und seine eine sehr empfindsame und pflegeaufwändige Rasse.

Sei der Hund nicht ausgelastet, suche er sich selbst Beschäftigung und Aufmerksamkeit. Dabei könne es durchaus vorkommen, dass der Vierbeine Familienmitglieder beißt.

Nachfrage steigt bereits

Collie-Züchterin Elisabeth Wunck aus Zetel im Landkreis Friesland merkt bereits jetzt erste Anzeichen eines Lassie-Booms. Mit sechs Anfragen sei die Nachfrage nach ihren Hunden außergewöhnlich hoch.

Auch sie befürchtet unüberlegte Adoptionen. „Was in der Fantasie der Leute abgeht, hat mit der Realität nicht viel zu tun“, sagt die Züchterin.