Niedersachsen 

Hannover: Alkoholisierter Fahrer ballert mit Pistole in Innenstadt – traurig, wer mit ihm im Auto sitzt

In Hannover hat ein Mann mit eine Waffe geschossen. (Symbolbild)
In Hannover hat ein Mann mit eine Waffe geschossen. (Symbolbild)
Foto: imago

Hannover. Schock in Hannover! Am Montagabend sind Schüsse in der Innenstadt zu hören. Anschließend nimmt die Polizei die Verfolgung von einem BMW auf – und stellte Schockierendes fest.

Hannover: Schüsse in der Stadt

Was war genau passiert? Gegen 18.15 Uhr hatte eine Zivilstreife an der Kreuzung Brühlstraße/Königsworther Straße in Hannover an einer roten Ampel gestanden, zeitgleich wartete rechts neben den Beamten auch eine 41 Jahre alte Frau auf ihrem Motorroller.

Plötzlich hielt neben der Frau ein BMW-Fahrer an und ließ das Fenster hinunter. Es kam zum Streit zwischen Auto- und Rollerfahrerin. Dann griff der 48-Jährige BMW-Fahrer plötzlich zu einer Pistole.

Mann bedroht Rollerfahrerin

Mit der Schreckschusswaffe gab er laut Polizei aus dem Fenster einen Schuss in Richtung der Beine der Rollerfahrerin ab. Anschließend fuhr er mit seinem BMW X4 in Richtung des Westschnellwegs davon.

Die Zivilstreife nahm sofort die Verfolgung des Pkw auf und konnte das Fahrzeug mit Unterstützung einer alarmierten Streifenwagenbesatzung an der Wunstorfer Straße anhalten und den 48-jährigen Fahrer widerstandslos festnehmen.

Dann stellten die Beamten Schockierendes fest.

-------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

-------------------------

BMW-Fahrer schießt mit Schreckschusswaffe – dann kommt heraus, dass...

Als Beifahrerin befand sich ausgerechnet die 19-jährige Tochter des Mannes in dem Wagen. Bei einem anschließenden Atemalkoholtest des Fahrers stellten die Beamten außerdem einen Wert von 1,15 Promille fest. Zusätzlich bestand der Verdacht, dass der Mann Medikamente eingenommen haben könnte. Daher wurden ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sowie die in dem Fahrzeug aufgefundene Schreckschusswaffe beschlagnahmt.

Nun ermittelt die Polizei gegen den 48-Jährigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz.

Die Rollerfahrerin blieb bei dem Vorfall unverletzt und wurde bis zum Eintreffen von Polizeibeamten von Passanten betreut. (fno)