Niedersachsen 

Niedersachsen: Mann (32) liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei – und stirbt

In Niedersachsen ereignete sich in der Nacht zum Sonntag ein tödlicher Autounfall. (Symbolbild)
In Niedersachsen ereignete sich in der Nacht zum Sonntag ein tödlicher Autounfall. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image

Heidekreis. Krasse Szenen in Celle (Niedersachsen)! In der Nacht zum Sonntag ist ein 32-Jähriger bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die Umstände sind einfach spektakulär.

Zuvor hatte der Mann versucht, mit seinem Wagen vor der Polizei zu fliehen. Nachdem der Mann es geschafft hatte, aus dem Sichtfeld der Beamten zu verschwinden fanden diese den Wagen wenig später auf dem Dach liegend. Trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der 32-Jährige vor Ort.

Niedersachen: Verfolgungsjagd endet tödlich

In der Nacht zum Sonntag fuhr ein Streifenwagen der Polizei im Heidekreis gerade auf der Landstraße 240 entlang. Die Beamten beschlossen, einen Opel vor ihnen zu kontrollieren - mit heftigen Folgen. Denn der Mann hielt nicht an, im Gegenteil.

Der Fahrer gab ordentlich Gas und raste mit überhöhter Geschwindigkeit der Polizei davon. Es gelang ihm sogar, seine Verfolger kurzzeitig abzuschütteln. Doch für seine Flucht zahlte der 32-Jährige einen dramatischen Preis.

--------------

Mehr Themen:

Salzgitter: Jaguar-Fahrer im Harz unterwegs – und dann kommt die Kurve

A2: Unfall bei Helmstedt – Auto überschlägt sich mehrfach!

Coronavirus: Bäckermeister warnt vor DIESER Ansteckungsgefahr bei Aldi, Lidl und Co.

--------------

Wenig später fanden die Polizisten den Wagen im Faßberger Ortsteil auf dem Dach liegend in der Örtze. Nach ersten Erkenntnissen war der Wagen in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und in den Fluss gestürzt.

Der 32-jährige Fahrer aus Munster verstarb trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen noch am Unfallort. Warum er sich der Kontrolle durch die Polizeibeamten entziehen wollte, ist hingegen noch nicht bekannt. (dav)