Niedersachsen 

Hannover: Schock im Corona-Klinikum! „Gefährdet die Gesundheit“

Dreister Diebstahl an der Medizinischen Hochschule in Hannover. (Symbolbild)
Dreister Diebstahl an der Medizinischen Hochschule in Hannover. (Symbolbild)
Foto: imago images/foto2press, dpa

Hannover. Was für ein dreister Diebstahl in einem Klinikum in Hannover! Es ist nicht der erste Fall, dass in Krankenhäusern während der Coronavirus-Epidemie Schutzausrüstung gestohlen wird.

Nun haben bislang Unbekannte auch aus der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Sonntag nach Angaben des Wissenschaftsministeriums in Niedersachsen große Mengen an Schutzmasken und Desinfektionsmitteln gestohlen.

Hannover: Diebe stehlen 100 Schutzmasken und Dutzende Desinfektionsmittel

Die MHH habe daraufhin ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht und den Diebstahl zur Anzeige gebracht. Konkret handele es sich um 40 Liter Flächendesinfektionsmittel, 100 Masken der Schutzklasse FFP2, 500 Mund-Nasenschutz-Masken sowie 150 Schutzbrillen.

+++Niedersachsen: Spektakulärer Prozess MUSS trotz Corona beginnen - aus diesem Grund+++

Zu dem Diebstahl sagte der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler: „Die Medizinische Hochschule Hannover leistet in dieser Zeit wie alle Krankenhäuser in Niedersachsen hervorragende Arbeit.“ Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte arbeiteten Tag für Tag Seite an Seite daran, Menschenleben zu retten.

„Dieser feige Diebstahl gefährdet die Menschen, ..."

Der CDU-Politiker betonte: „Dieser feige Diebstahl gefährdet die Menschen, die ihre eigene Gesundheit für unser aller Gesundheit jeden Tag aufs Neue aufs Spiel setzen. Und er gefährdet die Gesundheit der Patientinnen und Patienten.“

Erst kürzlich blieb eine Krankenpflegerin geschockt vor ihrem Auto stehen, als sie mitansehen musste, wie ihre Scheibe eingeschlagen wurde, weil die Diebe es auf das Desinfektionsmittel im Wageninneren abgesehen hatten >>> (js mit dpa)