Niedersachsen 

A7: Schrechklicher Unfall bei Hannover – Rettungshubschrauber bringt Schwerverletzten ins Krankenhaus

Auf der A7 hat es einen schweren Lkw-Unfall gegeben. Auch ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz gewesen. (Symbolbild)
Auf der A7 hat es einen schweren Lkw-Unfall gegeben. Auch ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz gewesen. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Hannover. Schwerer Unfall auf der A7 bei Mellendorf!

Ein Lkw ist auf der A7 in ein Tankfahrzeug gekracht. Ein 42-Jähriger ist dabei schwer verletzt worden und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

A7: Schlimmer Lkw-Unfall – Mann schwer verletzt

Ein 43-Jähriger ist mit seinem Tankfahrzeug mit Anhänger gegen 11.30 Uhr auf der A7 unterwegs gewesen, als das Unglück passierte. Er kam aus Laatzen und war Richtung Hamburg unterwegs. Weil es sich in Höhe der Anschlussstelle Mellendorf staute, bremste er ab und kam mit seinem Lkw zum Stehen.

Hinter ihm fuhr ein 42-Jähriger mit seinem Lkw. Er krachte mit seinem Sattelzug gegen den Anhänger des Tankfahrzeugs. Die Polizei geht davon aus, dass er den Stau zu spät bemerkt hat.

Lkw-Fahrer bemerkt Stau zu spät

Der Fahrer versuchte noch, auszuweichen. Doch der Versuch endete mit einem Aufprall gegen die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Dabei ist der Mann laut Polizei in der Fahrerkabine eingeklemmt worden. Er musste von der Feuerwehr aus dem Lkw geborgen werden. Anschließend brachte ein Rettungshubschrauber den Schwerverletzten in eine Klinik.

------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen

VW: Diesel-Gate-Geschädigter wittert Verschwörung – „Vielleicht so gewollt?"

Coronavirus Niedersachsen: Zweiter Todesfall in Wolfsburg

Hannover: Kliniken greifen zu radikaler Maßnahme – alle, die KEIN Corona haben, müssen...

-----------------------

Der Anhänger des Tankfahrzeugs wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass Bitumen austrat und die Straße stark verschmutzte. Der Fahrer des Tankfahrzeugs ist bei dem Unfall laut Polizei leicht verletzt worden. Auch er kam in ein Krankenhaus.

Der Verkehrsunfalldienst ermittelt derzeit noch. Die Polizei schätzt den Schaden auf eine Höhe von 200.000 Euro. (abr)