Niedersachsen 

Niedersachsen: Mann geht in Supermarkt – dann passiert das Schockierende

In einem Supermarkt in Niedersachsen hat ein Kunde für einen Schock-Moment gesorgt. (Symbolfoto)
In einem Supermarkt in Niedersachsen hat ein Kunde für einen Schock-Moment gesorgt. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people

Wegen des Coronavirus ist das öffentliche Leben in Niedersachsen angespannt – Restaurants und Läden haben geschlossen, nur Supermärkte sind noch geöffnet. Ausgerechnet dort hat ein Mann jetzt für einen Schock gesorgt.

Niedersachsen: Corona-Schock in Supermarkt

Wie in ganz Deutschland, geht auch in Niedersachsen die Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus um. Ein Supermarkt in Bad Eilsen hat sogenannte „Corona-Regeln“ ausgesprochen. Doch die haben einem Kunden nicht gepasst.

+++VW im Corona-Modus: Jetzt geht der Konzern diesen drastischen Schritt+++

Denn als der Mann aus Auetal am Dienstagnachmittag den Laden betrat, rebellierte er gegen die Hausregeln. Dafür wurde er vom Sicherheitspersonal zurecht gewiesen – daraufhin eskalierte die Situation: Der 35-Jährige nieste einem Sicherheitsmitarbeiter absichtlich ins Gesicht, sagte: „Ich habe Corona“.

Lebenslanges Hausverbot für Supermarkt-Störer

Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, nach der die Sicherheitskräfte den alkoholisierten Mann bis zum Eintreffen der Polizei festhielten.

+++Coronavirus Niedersachsen: Ministerpräsident mit schlimmer Prognose – „Kaum vorstellbar...“+++

Gegenüber den Beamten beteuerte der Mann dann, dass er keinerlei Anzeichen einer Ansteckung mit dem Coronavirus hat – er habe nur einen Scherz machen wollen.

------------------------

Mehr News:

----------------------

Der ging nach hinten los – jetzt erwartet den schlechten Scherzkeks ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung.

Außerdem hat der Inhaber des Supermarktes an der Bahnhofstraße dem 35-Jährigen ein lebenlanges Hausverbot für seinen Laden ausgesprochen. (kv)