Niedersachsen 

Niedersachsen: Mann (81) erschießt seine Ehefrau – Polizei hat einen traurigen Verdacht

Niedersachsen: Der Rettungsdienst bringt den Mann mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus.
Niedersachsen: Der Rettungsdienst bringt den Mann mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus.
Foto: imago images / Frank Sorge

Duderstadt. Schlimme Tragödie in Duderstadt (Niedersachsen) am Dienstag.

Ein 81-jähriger Mann hat seine Ehefrau (75) erschossen. Anschließend hatte er die Waffe auch gegen sich selbst gerichtet. Er kam mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Polizei hat einen traurigen Verdacht.

Niedersachsen: Mann erschießt Ehefrau und verletzt sich selbst schwer

Am Dienstagmorgen fanden Ermittler den 81-Jährigen lebensgefährlich verletzt in der Wohnung in Duderstadt nahe der niedersächsischen Landesgrenze zu Thüringen. Er wurde in die Göttinger Universitätsmedizin eingeliefert und dort notoperiert, berichtet das „Göttinger Tageblatt“.

Für die Frau kam jedoch jede Hilfe zu spät. Den Ermittlungen zufolge hatte der 81-jährige Ehemann sie mit einer Langwaffe erschossen.

-------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

-------------------------------

Die mutmaßliche Tatwaffe konnte von der Polizei am Tatort sichergestellt werden. Sie befand sich wohl legal im Besitz des 81-Jährigen. Die Polizei geht unterdessen von einer Verzweiflungstat aus. „Das Motiv wird im unmittelbaren privaten Bereich vermutet“, heißt es im Göttinger Tageblatt.

Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. (fno)