Niedersachsen 

A1 Niedersachsen: Lkw verliert Reifenteile – es endet in einer Katastrophe!

Auf der A1 hat sich in Niedersachsen ist es zu einer Verkettung schrecklicher Umstände gekommen. Es endete tödlich.  (Symbolbild)
Auf der A1 hat sich in Niedersachsen ist es zu einer Verkettung schrecklicher Umstände gekommen. Es endete tödlich. (Symbolbild)
Foto: imago images / 3S PHOTOGRAPHY

A1/Niedersachsen. Auf der A1 in Niedersachsen hat sich eine furchtbare Tragödie ereignet. Eine Verkettung extrem unglücklicher Ergeignisse:

Ein junger Mann verlor sein Leben.

Wie die Polizei mitteilte, hat sich das Unglück am Freitagnachmittag auf der A1 in Niedersachsen am Stadtrand von Bremen ereignet.

A1 in Niedersachsen: Tödliche Kettenreaktion

Zeugen wollen beobachtet haben, wie kurz vor dem Autobahndreieck Stuhr ein Lkw-Fahrer seinen Sattelzug samt Gespann auf den Pannenstreifen lenkte. Er hatte offenbar eine Reifenpanne – und damit nahm das Unheil seinen Lauf.

Ein Cabrio-Fahrer fuhr hinter dem Lkw und bemerkte die herumfliegenden Reifenteile. Er bremste seinen Wagen auf dem Hauptfahrstreifen aus, um auszusteigen und die Reifenteile wegzuräumen. Mit verheerenden Folgen.

Cabrio-Fahrer auf A1 getötet

Gerade als sich der 36 Jahre alte Fahrer wieder ins Cabrio gesetzt hatte, fuhr ein weiterer Lastwagen auf den Peugeot auf. Mit einer so heftigen Wucht, dass der Cabrio-Fahrer aus seinem Auto geschleudert wurde.

-------------------------

Mehr Nachrichten aus der Region

-------------------------

Er kam auf dem linken Fahrstreifen der A1 zu Boden. Und dort wurde er von einem Mercedes erfasst.

Der 36-Jährige wurde tödlich verletzt.

Die 41 Jahre alte Frau am Steuer des Mercedes erlitt einen Schock.

10 Kilometer Stau auf A1 Richtung Osnabrück

Für die Aufnahme des Unfalls und die Bergung wurde der Verkehr auf der A1 in Richtung Osnabrück gesperrt. Die Sperrung dauerte rund fünf Stunden, es bildete sich zwischenzeitlich ein Stau von bis zu zehn Kilometern Länge. (aj)