Niedersachsen 

Hannover: Mann getötet und halb auf Friedhof verscharrt – Polizei veröffentlicht neues Bild von Kadir A. (†28)

Eine Mitarbeiterin der Spurensicherung der Polizei Hannover trägt Beweismaterial über einen Friedhof im Stadtteil Kirchrode. Friedhofsmitarbeiter hatten hier die Leiche von Kadir A. gefunden.
Eine Mitarbeiterin der Spurensicherung der Polizei Hannover trägt Beweismaterial über einen Friedhof im Stadtteil Kirchrode. Friedhofsmitarbeiter hatten hier die Leiche von Kadir A. gefunden.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Dieser Mordfall aus Hannover ist für die Ermittler besonders furchtbar. Umso akribischer versuchen die Beamten der Kripo, den gewaltsamen Tod an Kadir A. aufzuklären.

Die Leiche des 28-jährigen Deutsch-Türken war am Mittwoch vergangener Woche auf dem Jacobi-Friedhof im Stadtteil Hannover-Kirchrode gefunden worden. Laut „Bild“ hatten der oder die Täter den Mann aus Bielefeld erstochen und wollten seinen Leichnam in einem offenen Grab verschwinden lassen.

Den Schockfund haben Friedhofsgärtner gemacht. Kadir A. soll halb verscharrt in dem Grab gelegen haben. Womöglich wurden die Täter beim Verbuddeln gestört und sind geflüchtet.

Hannover: Wie und warum starb Kadir A. aus Bielefeld?

Unklar ist bisher, ob der Fundort zugleich Tatort war. Laut „Bild“ haben die Ermittler Blut- und Schleifspuren auf dem Friedhof entdeckt. Nach dem Leichenfund war auch ein Spürhund im Einsatz.

Die Ermittler haben die Mordkommission „Zündschnur“ gebildet. Kadir A. war am 7. April in Bielefeld als vermisst gemeldet worden. Klar ist laut Polizei: Der 28-Jährige ist am Sonntag, 5. April, mit der Straßenbahn und zu Fuß in Hannover unterwegs gewesen.

Kripo Hannover sucht mit neuem Foto

Die Ermittler fragen: Wer hat ihn dort gesehen? Kadir A. trug Fila-Turnschuhe, JBL-Kopfhörer sowie einen blau-gemusterten Turnbeutel.

-------------

Mehr von uns:

-------------

Aktuell verteilen die Ermittler ein Plakat mit einem neuen Foto des Getöteten im hannoverschen Stadtteil Kirchrode. Bereits am Freitag hatten sie ein Privatfoto des Ermordeten veröffentlicht – ein eher ungewöhnlicher Vorgang.

Mit dem neuen Foto aus einer Überwachungskamera erhofft sich die Mordkommission, dem oder den Tätern auf die Schliche zu kommen. Zeugen, die Kadir A. gesehen haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/1095555 zu melden. (ck)