Niedersachsen 

Corona: Niedersachsen hat DIESEN Plan für mehr Lockerungen – „Tourismus wieder eine Perspektive geben“

 Mit einem Drei-Stufen-Plan wollen die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen schrittweise die coronabedingten Einschränkungen für den Tourismus, die Gastronomie und die Hotellerie zurücknehmen.
Mit einem Drei-Stufen-Plan wollen die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen schrittweise die coronabedingten Einschränkungen für den Tourismus, die Gastronomie und die Hotellerie zurücknehmen.
Foto: imago images/Geisser

Hannover. Unter anderem das Land Niedersachsen will den Tourismus, die Gastronomie und die Hotellerie wieder ankurbeln. Dabei helfen soll in der Corona-Krise ein Drei-Stufen-Plan, den Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) mit seinen Amtskollegen aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg am Mittwoch vorgestellt hat.

Das Corona-Virus und dessen Folgen haben die Branchen massiv erschüttert – nicht wenigen Unternehmen droht das Aus. Bundesweit bangen rund drei Millionen Menschen um ihren Job. Um ihnen eine Perspektive zu geben, wollen Niedersachsen & Co. die Corona-Regeln schrittweise lockern.

Corona-Lockerungen: Outdoor-Angebote in Niedersachsen sollen wieder starten

Eingeleitet werden soll die Öffnung mit touristischen Outdoor-Angeboten wie Zoos, Freizeitparks und Klettergärten. In der zweiten Phase sollen Restaurants und mit eingeschränkter Nutzung Ferienwohnungen und Hotels folgen. Später solle dann der Übernachtungstourismus ohne Restriktionen wieder möglich sein.

Althusmann: „Der richtige Zeitpunkt scheint gekommen“

„Mit Blick und unter Beachtung des Infektionsgeschehens scheint der richtige Zeitpunkt gekommen, um dem Tourismus wieder eine Perspektive zu geben. Jede der drei Phasen eröffnet weitere Freiheiten für Touristen und Anbieter“, so Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann.

Ihr Konzept wollen die Länder in die Wirtschaftsministerkonferenz einbringen. „Zu welchem Datum die einzelnen Phasen beginnen, werden die Länder in Abstimmung mit dem Bund in Eigenverantwortung bestimmen“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung.

Gesundheitsschutz hat in Corona-Pandemie Vorrang

Bei allen Maßnahmen sei zu beachten, „dass der Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger Vorrang hat“. Deshalb sehe das Konzept die Einhaltung strikter Abstandsregelungen, Hygienevorgaben und Registrierungspflichten vor. Voraussetzung sei auch immer, dass die epidemiologische Lage sich weiter stabilisiere.

--------------

Mehr von uns:

--------------

„Ich habe jedoch großes Vertrauen, dass sich Tourismusunternehmen und Gäste verantwortungsvoll verhalten. In Niedersachsen könnten wir baldmöglichst in die erste Lockerungsphase starten“, so Althusmann.

Mit einer Bruttowertschöpfung von mehr als 100 Milliarden Euro ist der Tourismus in Deutschland eine sehr umsatzstarke und beschäftigungsintensive Branche. In das Konzept der drei Bundesländer sind Anregungen aus dem Kreis der Wirtschaftsministerkonferenz sowie der Industrie- und Handelskammern, der Branchenverbände und der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten eingeflossen. (ck)