Niedersachsen 

Niedersachsen: Polizist schießt auf 26-Jährigen – kurze Zeit später ist er tot

Ein Polizist hat in Niedersachsen auf einen 26-Jährigen geschossen, der wenig später im Krankenhaus verstarb. (Symbolbild)
Ein Polizist hat in Niedersachsen auf einen 26-Jährigen geschossen, der wenig später im Krankenhaus verstarb. (Symbolbild)
Foto: imago images

Sarstedt. Was genau ist am Dienstagabend in Sarstedt (Niedersachsen), einer Kleinstadt zwischen Hildesheim und Hannover, vorgefallen?

Gegen 18 Uhr bekommt die Polizei einen Notruf. Am Telefon: Ein verzweifeltes Paar. Sie geben an, dass ihr 26-jähriger Sohn versuche, die Haustür einzutreten. Außerdem haben sie extrem Angst vor ihrem eigenen Kind.

Eine Polizistin (23) und ihr 58 Jahre alter Kollege rücken aus.

Niedersachsen: Polizei schießt auf Unruhestifter (26)

Der 26-Jährige war bereits über den Tag hinweg durch zahlreiche Straftaten aufgefallen, griff die beiden Polizisten sofort mit einer Forke an. Dabei soll er sie „erheblich verletzt haben“, so die Staatsanwaltschaft Hildesheim. Im Kampfgeschehen gibt der 58-jährige Beamte zwei Schüsse auf die Beine des Unruhestifters ab. Damit war die Auseinandersetzung abrupt beendet.

Der 26-jährige Mann musste in ein Krankenhaus gebracht werden, in dem er kurze Zeit später verstarbt.

____________

Mehr Themen aus Niedersachsen:

Alle Entwicklungen zur Corona-Krise in Niedersachsen erfährst du HIER!

Braunschweig: Angler machen Schock-Fund in Teich – Vermisster tot aufgefunden?

Biologe aus Braunschweig mit düsterer Prognose – „Wir müssen lernen, ...“

____________

Genaue Todesursache noch unbekannt

Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet, „weil die Kugeln tatsächlich nur den unteren Bereich des Körpers getroffen haben.“ Die Todesursache sei demnach noch unbekannt.

Die Polizisten konnten das Krankenhaus nach Behandlung ihrer Verletzungen wieder verlassen. Ihre Blessuren sollen ebenfalls rechtsmedizinischen untersucht werden.

Die Polizeiinspektion Göttingen hat die Ermittlungen übernommen. (mb)